Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Rentner radelt in über Weg gespanntes Absperrband

Neu-Isenburg - Ein 75-Jähriger ist im Wald mit seinem Rad unterwegs, als er in ein Absperrband fährt und stürzt. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei in Neu-Isenburg ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen gefährlicher Körperverletzung, nachdem ein Rentner mit seinem Fahrrad unsanft zu Fall gebracht wurde. Dies teilten die Beamten heute mit. Der Vorfall hatte sich bereits vergangenen Mittwoch im Stadtwald ereignet. Der 75-Jährige wurde verletzt, als er mit seinem Fahrrad in ein zwischen zwei Bäumen über den Weg gespanntes Absperrband fuhr.

Der Radfahrer war gegen 14.40 Uhr gemeinsam mit seiner Ehefrau entlang der Birnenschneise unterwegs, als er plötzlich in Höhe des Gehspitzweihers vom Fahrrad stürzte. Er hatte beim Passieren das Absperrband nicht gesehen und war deshalb unsanft vom Rad gefallen. Der Dreieicher zog sich Prellungen an der Schulter, im Rippenbereich und am Oberschenkel zu. Hinweise an die Polizei unter 06102/2902-0. (dani)

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Neu-Isenburg

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare