Björn Rottmann folgt auf Christoph Hinke

Neuer Kaplan für Kirchengemeinde St. Josef

+
Ihren neuen Kaplan Björn Rottmann hat die Gemeinde St. Josef herzlich begrüßt.

Neu-Isenburg - Neues Gesicht in der Gemeindeseelsorge: Die katholische Kirchengemeinde St. Josef hat im Gottesdienst ihren neuen Kaplan Björn Rottmann begrüßt. Der neue hauptamtliche Mitarbeiter von St. Josef stammt gebürtig aus Olpe im Sauerland.

Er wurde Anfang Juli vom Mainzer Weihbischof Dr. Udo Bentz zum Priester geweiht. Kaplan Rottmann tritt die Nachfolge von Christoph Hinke an, der ein Jahr in St. Josef Kaplan war und nun Pfarrer in Schotten wird. Björn Rottmann ist 40 Jahre alt, gehört also zur Gruppe der sogenannten „Spätberufenen“. Im Gemeindebrief von St. Josef stellt der neue Kaplan sich vor: „Geboren bin ich in Olpe, im schönen Sauerland. Über verschiedene Stationen bin ich schließlich im Bistum Mainz gelandet. Nach dem Studium der Theologie in Paderborn und Brixen (Südtirol) führte mich mein weiterer Weg nach Bad Kreuznach und später nach Bonn. An beiden Orten habe ich in fachfremden Branchen gearbeitet. Einmal in der Seniorenhilfe und zuletzt in der Gastronomie.“

Der Weg von Bonn nach Mainz sei dann gar nicht mehr so weit gewesen: „Als sogenannter Quereinsteiger habe ich mich seit 2012 im Bistum Mainz auf den Weg gemacht, um Priester zu werden. Zu meiner Ausbildung im Priesterseminar gehörte unter anderem ein zweijähriges Gemeindepraktikum in der Pfarrei St. Peter in Heppenheim und zuletzt, im Rahmen des Pastoralkurses, ein Diakonatspraktikum im Pfarreienverbund Hechtsheim/Ebersheim“. Als Neupriester freut sich Kaplan Rottmann nun auf die Zeit in Neu-Isenburg und das Kennenlernen der Menschen vor Ort. (hov)

Kommunion und Konfirmation: Bilder aus der Region

Kommentare