Nun droht Ärger

Marihuana in Hundekot-Tütchen versteckt 

Neu-Isenburg - Kurioses Drogen-Versteck: Vor einer Polizeikontrolle wirft ein Mann Tütchen mit Marihuana in ein Gebüsch und flüchtet. Nun droht Ärger: 

Ein bisher unbekannte Mann hat in Neu-Isenburg etwa zwanzig Gramm Marihuana in einer Hundekot-Tüte transportiert und so vor neugierigen Blicken versteckt. Als gestern Abend eine Polizeistreife in der Nähe war, leerte der Kleinkriminelle jedoch schnell den Inhalt seiner Taschen und warf die Beutel in ein Gebüsch an der Rathenaustraße. Anschließend flüchtete der Mann. Die Beamten fanden vor Ort mehrere kleine Tütchen, die offensichtlich aus einem schwarzen Beutel fürs Hundekot-Beseitigen gefertigt waren. Bei dem Inhalt handelte es sich jedoch nicht um die Hinterlassenschaften eines Vierbeiners, sondern um Marihuana. Der Unbekannte schaffte zwar die Flucht vor der Kontrolle, der Polizei liegen aber schon Hinweise auf die Identität des Mannes vor. Er wird sich nun zumindest einem Verfahren wegen Verdachts des Erwerbs und Besitzes der sichergestellten Rauchdrogen stellen müssen. (dr)

Flughafen Frankfurt: Die kuriosen Funde des Zolls

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion