Nachbesserungen erforderlich

Sportparkhalle: Plötzlich Löcher in der Wand

+
Schönheitsfehler, der behoben werden muss: Wer das Tor verfehlt, dafür aber die dahinter liegende Wand trifft, riskiert, dass er ein Loch in die Wand der neuen Sportparkhalle schießt.

Neu-Isenburg - Eigentlich ist sie super geworden, die neue Freizeit- und Sporthalle im Sportpark Alicestraße – so hört man zumindest immer wieder von Vereinen, die die Sportstätte nutzen, die offiziell den Namen Rudi-Seiferlein-Halle trägt und vor zwei Jahren eröffnet wurde. Von Leo F. Postl

Am Sonntagmorgen jedoch staunten die Besucher der neuen Halle nicht schlecht: An der Wand neben den hochgeklappten Fußballtoren klaffte auf der einen Seite ein Loch und es lagen „Wandbrocken“ auf dem Boden. Auf der anderen Seite war ebenfalls eine Bruchstelle in der Wand – in der Größe eines Fußballes – auszumachen. „Wir waren es nicht“, versicherten die Rollkunstläufer vom RSV Solidarität, die an diesem Wochenende in der neuen Halle ihre Vereinsmeisterschaft austrugen.

Eine Nachfrage bei Thomas Leber vom Fachbereich für Sport und Kultur der Stadt erbrachte gestern folgende Erkenntnis: „Über der Ballprallwand befindet sich eine Unterkonstruktion mit Holz und darüber eine Wand in Trockenbauweise. Bei Fußballspielen und sehr festen Schüssen, die diesen Bereich treffen, passieren leider diese Schäden. Carsten Holtschneider vom Bauamt der Stadt hat uns zugesagt, dass die Konstruktion in der Schließzeit der Halle im Sommer verbessert wird, damit diese Schäden nicht mehr auftreten“, so Thomas Leber. Dies als Hinweis für die Nutzer der neuen Halle im Sportpark. Jetzt fragen sich allerdings einige Hallenbesucher, ob man dies nicht vorher hätte wissen können und solche Schäden durch eine von Anfang an andere Bauweise – wie sie jetzt nachträglich vorgenommen werden soll – hätte vermeiden können.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Kommentare