Teilbereich der Offenbacher Straße ab nächster Woche gesperrt

Start fürs Baugebiet Birkengewann

+
So soll der neu gestaltete Abschnitt der Offenbacher Straße zwischen der Kreuzung Am Trieb (links) und der DLB-Zufahrt aussehen. Neben einem Radweg sind zwei Kreisel geplant. Die Erschließungsstraßen fürs Baugebiet münden in die Offenbacher Straße, die ab Montag gesperrt wird.   

Neu-Isenburg - Die Arbeiten für das Baugebiet Birkengewann im Osten der Stadt starten in der kommenden Woche am Montag, 24. Oktober. Damit verbunden ist eine Teilsperrung der Offenbacher Straße zwischen der Kreuzung am Trieb und der Einfahrt zum DLB bis zum Jahresende.

Im Zuge der Arbeiten erhält auch die Offenbacher Straße in diesem Bereich ein neues Gesicht. Die Erschließungsstraßen des Baugebiets werden dort einmünden. Neben einem Radweg auf der Südseite sind zwei Kreisel vorgesehen, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Diese kommen ohne Ampeln aus. Mit der Teilsperrung des Straßenabschnitts sind einige Umleitungen, Einschränkungen und Parkverbote verbunden. Für die Anlieger der Straße An den Grundwiesen ist die Zu- und Abfahrt zu den Wohngebieten aber möglich, auch die Schulen (Goethe- und Fröbelschule) können angefahren werden, heißt es aus dem Rathaus. Der DLB-Betriebshof ist über die Friedhofstraße erreichbar. Der Busverkehr wird während der Teilsperrung über den Gravenbruchring geführt, die Haltestellen Engwaad, B46 (Am Schützenverein) und Orplid entfallen.

Für Fußgänger und Radfahrer, insbesondere auch die Schüler richten Arbeiter einen gesicherten Weg über den gesperrten Teilbereich sowie provisorische Überwege (in der Parallelstraße sowie in der Straße An den Grundwiesen) ein. Der bestehende Fuß- und Radweg, der durch das Birkengewann führt, kann während der Bauarbeiten weiter genutzt werden. Um die Einschränkungen für den Verkehr insgesamt so gering wie möglich zu halten, möchte die Stadtverwaltung die gesamte Maßnahme in mehrere Abschnitte unterteilen. Die großräumige Umleitung führt über die Friedhofstraße, die Frankfurter Straße und die Straße Am Trieb. Die Strecken sind beschildert.

Halteverbotszonen im Bereich der Baustellen sind unumgänglich. Die Gewobau bietet den betroffenen Anwohnern Parkplätze auf den Decks An den Grundwiesen/Offenbacher Straße an. Interessierte werden gebeten, sich bei Volker Seybel, s  06102 7893-22 oder Yasemin Dogan, s 7893-25, zu melden.

Im Bereich der Friedhofstraße gibt es zwischen der Straße Am Trieb und der Herzogstraße ein Parkverbot in der Zeit von 7 bis 10 Uhr auf der Nordseite. Das bestehende Parkverbot wird um eine Stunde erweitert. Im Bereich Am Trieb ist eine halbseitige Straßensperrung nur vorübergehend bis zum Freitag, 28. Oktober, notwendig.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Neu-Isenburg

Nach den ersten Rodungsarbeiten geht es am Montag mit der Erschließung im Birkengewann los. Kanaltrassen werden gelegt und Straßen gebaut. Danach folgen die Wohnungen. Die Gewobau errichtet 200 Wohnungen und 24 Reihenhäuser. Nach dem jetzigen Stand der Planung sollen die ersten 72 barrierefreien Wohnungen im Jahr 2019 bezugsfertig sein. Insgesamt entstehen im Birkengewann 370 Wohnungen in Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern. Zur Infrastruktur gehören auch ein Kindergarten mit sechs Gruppen sowie ein Discounter. Dazwischen ist viel Grün vorgesehen. Im Osten wird auch eine Fläche für einen Sportplatz freigehalten. Die benötigte Energie liefert unter anderem ein Blockheizkraftwerk.

Zu dem gesamten Projekt und den Verkehrseinschränkungen gibt es eine Informationsveranstaltung am Freitag, 21. Oktober, um 18 Uhr in der Hugenottenhalle.  (hok)

Kommentare