Verschönerung der Kita-Räume Am Erlenbach

Hilfreiche Mondmenschen

Malte, Arielle, Yassin und Luis (vorne) überreichten mit Erzieherin Uli Vidakovic ein Dankeschön-Bild an die Volunteers Britt Dahlmann, Martin Oeser und Martina Niemann.
+
Malte, Arielle, Yassin und Luis (vorne) überreichten mit Erzieherin Uli Vidakovic ein Dankeschön-Bild an die Volunteers Britt Dahlmann, Martin Oeser und Martina Niemann.

Neu-Isenburg - Es riecht nach frischer Farbe in der Kindertagesstätte „Am Erlenbach“. Einige Freiwillige der Firma General Electric verschönern die Kita in Neu-Isenburg.

Irgendwie sind alle ein wenig aufgeregt, doch das soll ja auch so sein. Für verschiedene Gruppenräume herrscht ein „Betreten verboten“, denn dort sind gerade die Freiwilligen der Firma General Electric zu Gange. Alles ist ausgeräumt, die Fenster mit Folie geschützt und alle Schalter abgeklebt. Das Volunteers-Team von General Electric legt sich mächtig ins Zeug, denn sie wollen, wenn sie wieder gehen, alles „wie neu“ hinterlassen. Seit Jahren nimmt die in Isenburg ansässige Firma an einer Volunteers-Aktion teil, diesmal kam die Kita in den Genuss einer Renovierung.

Eingefädelt hatte diese schöne Aktion die stets umtriebige Claudia Lack von der städtischen Stabsstelle zur Förderung des Ehrenamts. „Ich habe von der Volunteers-Aktion der Firma gehört und mich erkundigt, welche Möglichkeiten sie bieten, um zu helfen“, erklärte Lack. „Und wir haben am lautesten Hier gerufen“, scherzte Diana Flucke-Leber, die Leiterin der Kita. Fast genau zehn Jahre ist es jetzt her, dass die Einrichtung „Am Erlenbach“ ihrer Bestimmung übergeben wurde, da sind erste Schönheitsreparaturen willkommen. „Wir haben uns mit den Kindern zusammengesetzt und gefragt, was sie sich wünschen“, erklärte Flucke-Leber. Die Bienengruppe wünschte sich als erste, dass ihr Nebenraum wieder viel schöner aussehen sollte. Dann wollten auch die anderen Gruppen einen neuen Anstrich.

Kinder bringen sich mit ein

„Das war schon im Vorfeld eine schöne Aktion, denn die Kinder haben sich richtig mit eingebracht und haben auf die Leute gewartet“, so die Kita-Leiterin. Sie wussten auch, dass sie am Freitag enger zusammenrücken mussten und den Raum nicht betreten durften – aber neugierig waren sie doch manchmal. Dann kam das Team von General Electric, alle schlüpften in ihre mitgebrachten Einmalanzüge und legten los. „Die sehen ja aus wie Menschen vom Mond“, war die erste Reaktion der Kinder. Zusehends wurden die Wände wieder weiß und alles gleich viel heller. Martin Oeser koordinierte die Arbeiten seines Teams und schon bis zur Mittagspause war mehr erledigt als gedacht. „Die sind richtig gut“, meinte da auch Uli Vidakovic, die mit ihrer Bienengruppe ganz gespannt die Arbeiten verfolgte.

Zum Dank malten sie ganz spontan ein schönes Bild, unterzeichneten es und überreichten es den „Mondmenschen“. Als am späten Nachmittag die „Heinzelmännchen“ wieder gingen, blieb nur der Duft von Farbe zurück. „In unserem Unternehmen hat diese Volunteers-Aktion schon eine lange Tradition und wir wollen mit diesem Beispiel auch ein Zeichen zur Nachahmung für andere Firmen setzen“, betonte Martin Oeser. Die Mitarbeiter bringen ihren Körpereinsatz ein, die Zeit als auch die Kosten für benötigte Materialien übernimmt das Unternehmen. Auch für Claudia Lack ist diese Aktion mehr als vorbildlich und sollte Schule machen.

lfp

  • 0Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare