So funktioniert Europa

Europafest vor Bürgerhaus: So funktioniert Europa

+
Europäisches Gewusel auf Bürgerhaus-Boden: So gut besucht war das internationale Fest noch nie – auch wegen des guten Wetters.

Obertshausen - Menschen aus 160 Nationen leben im Kreis Offenbach. Was ihre Heimat so hergibt, zeigen die stärksten Gruppen gern beim Europafest vorm Bürgerhaus. Zum 30. Mal schlemmten Besucher Leckereien und bestaunten Tanzgruppen. Der Andrang war dabei so groß wie nie. Von Michael Prochnow 

Hunderte verfolgten unter breiten Marktschirmen das Geschehen auf der Bühne, schlenderten von Stand zu Stand. Manche kamen nicht sehr weit, weil sie an den Stehtischen oder an den Garnituren hinter den Weihnachtsmarkt-Buden Bekannte oder nette Leute trafen und angeregt plauderten. Das Europafest am Bürgerhaus platzte zur 30. Auflage aus allen Bänken. Dabei bemerkten die Besucher gar nicht, welches Glück ihnen und dem Fest beschieden war. Bürgerhaus-Chef Jürgen Hofmann aus dem städtischen Kulturamt stand in Kontakt mit dem Katastrophenschutz des Kreises in Dietzenbach. Dieser warnte, dass eine Unwetterfront direkt Kurs auf Obertshausen genommen hatte, sich aber kurz vor der Stadt teilte, nach Süden und Norden abzog. „Diesmal hatten wir einen Plan B“, sagte Hofmann. Angesichts der kritischen Vorhersagen hatte sein Team den großen Saal hergerichtet. Moderatorin Semra Kanisicak und das Bühnen-Programm hätten innerhalb kurzer Zeit umziehen können. Doch bis auf ein paar Tropfen blieb’s trocken – und schwülwarm. Erst als schon alle Stände abgebaut, Ware und Geräte abtransportiert waren, prasselte ein heftiger Schauer über Hausen nieder.

„Hier funktioniert Europa“, schwärmte Gastgeber und Landrat Oliver Quilling.. Bürgermeister Roger Winter betonte angesichts der Gäste aus Ste. Geneviève des Bois, Laakirchen und Meiningen, dass Städtepartnerschaften immer noch zeitgemäß seien und das gegenseitige Kennenlernen fördern. Olga Lucas Fernandez, Vorsitzende des Kreisausländerbeirats, sah zwischen Folklore und kulinarischen Spezialitäten „Chancen, sich zu begegnen, Vorurteile abzubauen und Zeichen zu setzen gegen Fremdenfeindlichkeit.“

Ihr neuer Obertshausener Kollege Yüksel Düsgün hieß zum parallel laufenden internationalen Freundschaftsfest willkommen. Die Ausländerbeiräte stellten sich an einem Stand vor. Die Gruppe Terre des hommes lockte mit einer Tombola, deren Erlös dem Kinderhilfswerk zufließt. Mit einem Büfett machte die Flüchtlingshilfe auf sich aufmerksam, die Kleingärtner repräsentierten mit Äppler und allerlei Info-Material die Apfelwein- und Obstwiesenroute. Europe Direct Relais und Europa-Union warben für die Gemeinschaft, die „Elf Babbscher“ mit Süßem für ihre Fastnachtsaktivitäten.

30. Europafest des Kreises Offenbach: Bilder

Zur Mittagszeit spielte das Darmstädter Kindertheater Kolibri im Saal, während auf der Bühne die Obertshausener Band A Tip To Accordance unterhielt. Danach wirbelten Gruppen der heimischen Kulturvereine übers Podest, der „Anton aus Tirol“, Square-Dance-Figuren und Hip-Hop-Choreographien. Die Geselligkeit an den Ständen wäre sicherlich noch schöner gewesen, würde das Europafest nicht an einem Sonntag, sondern an einem Samstag stattfinden. Dann könnte bis in den Abend hinein gefeiert werden (M.)

Kommentare