Band bringt ihr erstes Album als CD und online auf den Markt

„Captain Kafka“: Nachdenkliche Zwischentöne

+
Teresa Stauffenberg, ihr Mann Claudius Stauffenberg am Bass, Florian Hain mit Gitarre und Daniel Schreiner als Schlagzeuger musizieren schon seit 2009 – mit kurzen Unterbrechungen – zusammen und sind längst ein eingespieltes Team.

Obertshausen - Die Musik der Band „Captain Kafka“ lebt von der Vermischung verschiedener Stile. Auch wer die Liedtexte genau verfolgt, hört darin nachdenkliche Zwischentöne. Jetzt haben die jungen Musiker ihre erste CD herausgebracht. Von Annalena Barnickel 

„Und wieder sitz ich hier und zähl Gedanken. Denn alles, was jetzt zählt, ist wie man sich am besten quält.“ Eine Situation, in die so gut wie jeder Mensch im Laufe seines Lebens einmal geraten kann. Doch handelt es sich bei diesem Zitat weniger um eine Lebensweisheit als vielmehr um die Songzeile eines der sechs Lieder im allerersten Album der Band „Captain Kafka“ aus Obertshausen. Deren Sängerin Teresa Stauffenberg, ihr Mann Claudius Stauffenberg am Bass, Florian Hain mit Gitarre und Daniel Schreiner als Schlagzeuger musizieren schon seit 2009 – mit kurzen Unterbrechungen – zusammen und sind längst ein eingespieltes Team. Mit Unterstützung von Richard Hecht auf dem Piano haben sie die Vision eines eigenen Albums endlich verwirklichen können. „Wir haben immer den Traum gehabt, irgendwann mal ein eigenes Album auf den Markt zu bringen“, erzählt der Haupttexter und Komponist der Band, Claudius Stauffenberg, schmunzelnd. „Als wir dann dieses Ziel fest vor Augen hatten und der Plan langsam Gestalt annahm, war es auf einmal einfacher, sich regelmäßig zum Proben zu treffen, was sonst wegen unserer Familien oder der Arbeit oft schwieriger ist.“

Ihre Musik, die eine Mischung aus den Richtungen Rock und Pop einschlägt, definiert sich vor allem durch die tiefgründigen und anspruchsvollen Texte, die besonders in den beiden Balladen gut zur Geltung kommen. Ähnlich tiefgründig erklärt sich der Name der vierköpfigen Band. „Ein Captain ist ja jemand, der sein Schiff voll im Griff hat, und genau dieser Gegensatz zu Franz Kafka ist das, was unseren Namen ausmacht“, erklärt der Gitarrist die Namensgebung mit Anspielung auf den großen Schriftsteller, dessen Werke gegen seine letzte Verfügung doch veröffentlicht wurden und seine nachdenklich unsichere Seele zum Vorschein brachten.

Ebenso entdeckt man aber auch witzige, lebendige Texte mit schwungvolleren Rhythmen, wie zum Beispiel im Lied: „Frauen mit Bärten“, das liebevoll mit den gängigen Klischees abrechnet. „Ein Erkennungsmerkmal von uns ist die Vermischung verschiedener Stile“, ergänzt Teresa Stauffenberg. „Das ist aber auch dem geschuldet, dass wir alle unterschiedlichen Richtungen entstammen. Während Daniel eher ein Kind des New Metal war, kommt Florian aus dem klassischen Rock.“ Und diese Vielfalt macht aus dem Album ein einzigartiges Gemeinschaftsprojekt, eine Herzenssache eben. „Zwar habe ich das Grundgerüst bei den Liedern gelegt“, erklärt Claudius Stauffenberg, „aber das Endprodukt ist nicht mir alleine geschuldet, denn während der Proben bringt jeder immer seine Ideen zur Verbesserung ein.“ Als es dann ernst wurde, standen ab März dieses Jahres mehrere Studio-Sessions auf dem Kalender. „Es war unglaublich, was man aus einem Lied dort noch rausholen und ihm damit noch mehr Individualität verpassen konnte“, schwärmt der Schlagzeuger Daniel Schreiner. „Wir vermissen diese Studioaufenthalte jetzt schon.“

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Das Gefühl, nach so langer Arbeit endlich das fertige Produkt in der Hand halten zu können, sei unglaublich, freut sich Teresa Stauffenberg, die auch ein großer Fan der heute schon altmodischen CD ist. „Das selbst gestaltete Layout und die gedruckten Liedtexte gehören einfach dazu.“ Finden kann man ihr Album aber jetzt auch online auf Streamingdiensten wie Spotify. Genauso ihr Musikvideo zu „Frauen mit Bärten“ auf YouTube. „Wir freuen uns aber immer, wenn jemand eine richtige CD bestellt“, sagt sie zwinkernd. Kontakt für die Bestellung unter: www.facebook.com/captainkafka oder captainkafka@gmx.de. Die CD kostet neun Euro.

Kommentare