Stille Helden geehrt

Rettungsmedaille für zwei Obertshausener für beherztes Eingreifen

+
Erster Stadtrat Hubert Gerhards (von links), Staatssekretär Michael Bußer, Gabriel Eckhardt, Tom Knoche, Marco Bernau und Bürgermeister Roger Winter.

Obertshausen - Vor zwei Jahren retteten Tom Knoche und Gabriel Eckhardt einem jungen Mann das Leben. Nun überreichte ihnen dafür Staatssekretär Michael Bußer im Hausener Rathaus die Rettungsmedaille des Landes Hessen. Von Michael Prochnow 

Ein Tag im August vor zwei Jahren: Die Obertshausener Tom und Gabriel wollen in Offenbach Blutplasma spenden gehen. Gemeinsam fahren sie mit der S-Bahn bis zur Station Offenbach Ledermuseum. Als sie die Bahn verlassen, bemerken sie einen Jungen, der benommen über den Bahnsteig torkelt und schließlich auf das Gleisbett gegenüber stürzt. Die beiden Studenten überlegen nicht lange und laufen sofort zum Unglücksort. Tom blickt noch über die Schulter seines Freundes und sieht auf der Anzeige, dass ihnen noch ein paar Minuten bis zum Eintreffen der nächsten S-Bahn bleiben. Sie springen auf den Schotter, einer nimmt den Gestürzten an den Schultern, der andere an den Füßen. Doch ein lebloser Körper ist schwer. Alleine schaffen sie es nicht, den Bewusstlosen von den Gleisen zu heben. Sie rufen um Hilfe, vier Frauen eilen herbei, gemeinsam gelingt die Aktion.

Der Gerettete heißt Marco Bernau, ist heute 21 Jahre alt, beendet gerade seine Ausbildung zum Altenpfleger in Frankfurt. Bis heute konnte ihm kein Arzt sagen, warum er an dem Tag das Bewusstsein verloren hat. Wohl aber, welche Verletzungen er sich bei dem Sturz auf das Gleisbett zugezogen hat. Auf der rechten Seite hat er das Gehör und Zähne verloren.

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

An das Geschehen selbst habe er keine Erinnerungen, berichtet der junge Mann während der Feierlichkeit im kleinen Sitzungssaal des Rathauses, die zu Ehren der Retter gegeben wurde. Seit dem Unfall vor zwei Jahren stehen die drei jungen Männer in Kontakt. Und Marco war es, der die beiden beim Land Hessen für die Auszeichnung vorgeschlagen hatte. Am Donnerstag bekamen sie die Hessische Rettungsmedaille. „Sie können den 23. August als zweiten Geburtstag feiern“, sagt Regierungssprecher Michael Bußer, der das Land Hessen bei der Ehrung vertrat. Der ehemalige Schutzpolizist stellte fest: „Je mehr Leute da sind, desto weniger wird geholfen.“ Im Auftrag des Ministerpräsidenten dankt er den 20- und 23-jährigen Männern für ihre Zivilcourage und lobt sie „als Vorbilder“. Der Politiker hofft, dass solche Beispiele „Menschen Mut machen, in ähnlichen Situationen ebenfalls beherzt einzuschreiten“. Auch Bürgermeister Roger Winter dankt den „stillen Helden“.

M.

Kommentare