Eins der Fitnessgeräte wurde zerstört

Spielplatz im Beethovenpark überzeugt Kinder

+
Grüne Wiesen, schattige Bäume und viel Platz zum Spielen. Der Beethovenpark wird gut angenommen.

Obertshausen - Drei Wochen nach der Eröffnung wird der Beethovenpark von den Oberts-hausenern gut angenommen. Die lange Geschichte um die Sanierung scheint gut zu enden. Wenn da nicht schon erste Vandalismusschäden zu beklagen wären. Von Rebecca Röhrich 

Keine drei Wochen ist es her, dass der Beethovenpark wieder eröffnet wurde. Und schon muss die Stadt einen Vandalismusschaden beklagen. Eines der Fitnessgeräte, die im hinteren Teil des Parks auch bei betagteren Bürgern für ausreichend Bewegung sorgen sollen, wurde in der Nacht vom 8. auf den 9. August (Montag auf Dienstag) stark beschädigt.

Lesen Sie auch im Archiv:

Neu gestalteter Beethovenpark wiedereröffnet

Kiosk am Beethovenpark ist abgerissen

„Irgendwelche Leute haben eines der Stepperbeine gewaltsam aus der Verankerung gerissen und im ganzen Park verteilt“, erzählt Corinna Pestka, zuständig für die Spielplätze in der Stadt. Dabei seien die Vandalen so gewalttätig vorgegangen, dass jetzt erst mal recherchiert werden müsse, welche Einzelteile überhaupt fehlen. Pestka fürchtet einen Schaden von bis zu 3000 Euro. Die Polizei ermittelt. Zeugenhinweise können bei Pestka unter 06104/7037104 abgegeben werden. Nun hängt ein trauriges Absperrband um die Überreste des Steppers gewickelt. Davon lassen sich die zwei Damen auf dem Gerät nebenan nicht die Laune verderben. Die Schwestern Fahima Bafaisat und Sia Adina kommen seit der Eröffnung regelmäßig aus Hausen in den Park. „Früher war ich ein bisschen faul“, gibt Bafaisat lachend zu, jetzt macht ihr etwas Bewegung sogar Spaß – vor allem bei dem wunderbaren Sommerwetter, dass den neuen Spielgeräten und frisch angelegten Blumenwiesen schmeichelt.

Spaß bei der Fitness: Fahima Bafaisat und Sia Adina.

Vor Freude jauchzend rutscht der vierjährige Noah die nagelneue Rutsche hinunter und landet fröhlich im Sand. Ihm gefällt der neue Spielplatz. Sein Opa, der auf einer Bank sitzt, ist da skeptischer. Er versteht nicht, warum eine Sanierung der alten Anlage nicht auch gereicht hätte. „Das sieht doch aus wie vorher“, sagt er und wirkt ein bisschen resigniert. Die ganze Geschichte um den Park hat ihn geärgert. „Das war doch alles politisches Geplänkel.“ Außerdem fürchtet er, dass der neue Park Vandalismus zum Opfer fällt. Keine völlig aus der Luft gegriffene Sorge, wenn man in Richtung Fitnessgeräte blickt. Wenige Meter von Lutz Schulz und Noah entfernt steht die sechsjährige Eileen neben ihrer Oma und zeigt auf die freie Wiese neben dem Klettergerüst. „Da könnte noch eine Schaukel hin“, sagt das kleine Mädchen mit den langen braunen Haaren ernst. „Das stimmt!“ bestätigt ihre Oma Marlene Reinhard ein bisschen überrascht. Jetzt wo die Kleine es sagt, fällt es ihr auch auf, dass die fehlt. „Aber ansonsten ist das ein wirklich schöner Platz für Kinder geworden“, freut sich die Dietzenbacherin, die an diesem Vormittag ihre Enkel in Obertshausen betreut. Sie ist erleichtert, dass die Fläche nicht bebaut wurde.

Das sind Deutschlands beste Freizeitparks

Dem können die zwei jungen Mütter, die es sich mit ihren Kindern gerade auf einer Decke im Schatten gemütlich machen, sicher nur zustimmen. „Es ist richtig schön geworden!“, freuen sich die zwei Frauen und packen etwas Proviant aus ihren großen Taschen. Es ist überwiegend ein positives Fazit, das die Besucher fällen. Schade, dass der gute Eindruck von ersten Vandalismusschäden überschattet wird.

Kommentare