Tauschbörse für Fußball-Bilder

Drei Portraits für einen Müller

+
Nicht nur die berühmten Panini-Bildchen der Fußballer stehen hoch im Kurs, auch die Alben einer Supermarkt-Kette wollen gefüllt werden.

Obertshausen - Es gehört zu jeder Europa- oder Weltmeisterschaft im Fußball: das Sammeln von Spieler-Portraits. Doch nicht nur die berühmten Panini-Bildchen lösen Sammelwut aus. Auch bei einer Supermarkt-Kette gibt es deutsche Spieler auf kleinen Kärtchen.

Grund genug für die Kinder- und Jugendförderung, eine Tauschbörse zu veranstalten. Also, Marco Verrati, da Toivonen und Danny gegen einen Thomas Müller? Der siebenjährige Arda möchte den Italiener, den Schweden und den Portugiesen gegen den Mittelfeldspieler der Bayern tauschen. Die Bilder von den Dreien hat Arda nämlich doppelt. Aber dort wo der Star aus der Löw-Elf kleben soll, klafft im Panini-Album des Siebenjährigen eine Lücke, die ihn nicht ruhen lässt.

Es ist ein Versuchsballon, den Michael Jentzsch und das Team der Kinder- und Jugendförderung starten. Denn bei vielen Schülern steckt zur Zeit ein Sammelheft zwischen Mathe-Ordner und Deutsch-Buch in der Tasche. Wobei – von wegen Schüler! Fast die Hälfte der rund 90 Teilnehmer an der Börse im alten Sitzungssaal des Rathauses Beethovenstraße sind Erwachsene.

Rubens Mama, zum Beispiel. Wie eine Weltmeisterin drückt die Spanierin die schönen Männer dahin, wo sie hingehören. Der Sechsjährige gibt sich mit seinem T-Shirt als Ronaldo-Fan zu erkennen, „aber der Reuss ist auch gut“. Auch die Mutter von Haris (6) und Vania (4) klebt Bilder in ein Heft. Der Vater ist mit acht Jahren aus Pakistan gekommen und hat gleich beim TV Hausen angefangen zu kicken. Haris will auch unbedingt spielen, vielleicht schon in den Sommerferien in einer Fußball-AG.

Alles zur Fußball-Europameisterschaft

Obada hat ein Klapp-Album aus dem Supermarkt aufgeschlagen, das allein Konterfeis aus dem deutschen Tross vorsieht. Wenn man für zehn Euro einkauft, gibt’s ein Bild dazu. „Ich krieg’ manchmal auch fünf, wenn die Kassiererin nett ist“, erklärt der Elfjährige stolz. Für ein Foto in Glitzer-Version muss man schon vier, fünf normale hergeben. Für fünf Cent wird ein Panini-Bild gehandelt, zwei Jungs am ersten Tisch verteilen ihre Schätze knobelnd.

„Früher haben wir im Schulhof auf dem Boden gehockt und getauscht“, erinnert sich ein Vater. „Das ist verboten“, belehrt ihn der Knobler von Gegenüber. Aber dafür gibt’s ja jetzt die Tauschbörse. Vielleicht organisieren sie eine zweite Auflage vorm Finale, stellt Jentzsch in Aussicht. Und was macht der Sammler nach der EM mit den Portraits: „Angucken und aufheben“, stellt der Ronaldo-Fan klar. (M.)

Kommentare