Andreas Beseler fährt bei Kanada-Tour 26.248 Euro ein

Extremsport als Anti-MS-Therapie

Mehr als 26 000 Euro hat Andreas Beseler bei seiner Kanada-Tour für Menschen gesammelt, die wie er an Multipler Sklerose leiden.
+
Mehr als 26 000 Euro hat Andreas Beseler bei seiner Kanada-Tour für Menschen gesammelt, die wie er an Multipler Sklerose leiden.

Jügesheim - Große Freude stand über dem Dankeschön-Abend, zu dem der MS-Kranke Andreas Beseler am Samstag in die Jügesheimer Radsporthalle eingeladen hatte. Beseler hat die tückische Krankheit durch eine Extremdosis Radfahren in den Griff bekommen.

Er dankte Freunden, Helfern und Sponsoren, die es ihm ermöglicht hatten, auf seiner Tour „Rad statt Rollstuhl“ fast 4000 Kilometer quer durch Kanada zu radeln.

Andreas Beseler wollte Menschen, die wie er an Multipler Sklerose erkrankt sind, Mut machen: Sport statt Medikamente, lautet sein Rezept. Und er hat dafür auch 26.248 Euro Spenden gesammelt, die er an Bettina Schwenninger von der Nathalie-Todenhöfer-Stiftung übergab. Die wurde 2006 gegründet und kümmert sich um MS-Kranke, die durch alle Raster unseres Sozialsystems fallen.

Eine Fahrt nach Barcelona

Doch das Ende der einen Benefiz-Radtour ist zugleich der Anfang der nächsten: Im kommenden Jahr plant Beseler mit seinen Freunden im Camper und an der Kamera vom 5. bis zum 28. Juni eine Fahrt nach Barcelona. Mit dabei werden wieder Sebastian Baus und Louisa Moore sein; direkt begleiten werden ihn statt Armin Hartung in Kanada diesmal Thorsten Ostrowski sowie der an diesem Abend verhinderte Christian Thometzek, beide Freunde vom Radsportclub Goslar. Die hatte er auf der Deutschlandfahrt 2011 kennen gelernt.

Lesen Sie dazu auch:

Fahrrad statt Rollstuhl

Weitere Informationen:

www.rad-statt-rollstuhl.de

Eindrücklich abgerundet wurde der Abend mit einem Grobschnitt des Films, den Christian Gropper auf der langen Tour durch Kanada gedreht hat und der in Kürze in der ARD in einer 29-minütigen Kurzfassung gesendet wird. Der geplante Sendetermin verschiebt sich durch die zahlreichen Sondersendungen um den Bauskandal im Limburger Bistum; der neue Termin wird auf der Homepage „Rad statt Rollstuhl - Besi&Friends“ rechtzeitig bekannt gegeben. Eine ausführliche Version des einfühlsamen und zugleich humorvollen Films für die Kinoleinwand ist in Planung.

chz

Kommentare