Eine Stimme mehr als Mitbewerber Jürgen Kaiser

Schweikart-Paul zur Stadtverordnetenvorsteherin gewählt

Rodgau - Die Stadtverordnetenversammlung hat am Montagabend Anette Schweikart-Paul zur neuen Stadtverordnetenvorsteherin gewählt.

Anette Schweikart-Paul

Die CDU-Kandidatin erhielt im zweiten Wahlgang eine Stimme mehr als ihr Mitbewerber, der bisherige Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Kaiser (SPD). Das Ergebnis lautete 23 zu 22 Stimmen für Schweikart-Paul. Im ersten Wahlgang hatten beide Kandidaten 22 Stimmen erhalten. Zugleich hatte es bei 45 möglichen Stimmen eine Nein-Stimme gegeben. Die Wahl galt als erster Prüfstein für die von der bisherigen Rathausmehrheit als lose Kooperation verbliebenen SPD, FDP und Grünen. Sie haben zusammen nicht mehr die Mehrzahl der Stimmen im Parlament, hoffen aber durch wechselnde Mehrheiten und viel Überzeugungsarbeit bei den anderen demokratischen Fraktionen, ihre bisherige Politik fortsetzen zu können.

Zeitweise war in Rodgau seit der Kommunalwahl vom 6. März auch über eine große Koalition aus CDU und SPD mit komfortabler Mehrheit von 25 Stimmen nachgedacht worden. Die SPD-Mitglieder lehnten dies vergangene Woche in einer Versammlung allerdings ab. Stattdessen solle die Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung auf wechselnde Mehrheiten setzen. 

Von 1 bis 6! Noten für die Bundestagsabgeordneten aus der Region

bp

Rubriklistenbild: © Patrick Liste

Mehr zum Thema

Kommentare