Spatenstich für Markt in Weiskirchen

Für Netto „ein Sechser im Lotto“

+
Ganz schön schwer, so eine Bauschaufel! Vor dem ersten Spatenstich für den Netto-Markt versuchten Kinder der Kindertagesstätte Schillerstraße den fest getrockneten Boden anzukratzen.

Weiskirchen - Großbaustelle am Bürgerhaus: Innerhalb von nur vier Monaten will ein Unternehmen aus Neu-Isenburg einen Einkaufsmarkt mit Backshop bauen und einen Parkplatz für 135 Autos anlegen. Von Ekkehard Wolf 

Der Bau bedeutet Einschränkungen. Am Bürgerhaus und vor der Kindertagesstätte kann man vorübergehend nicht mehr parken. Die Stadt hat an der Schillerstraße und auf der Brücke provisorische Stellplätze markiert. Um die Situation rasch zu entlasten, beginnt das Bauunternehmen links hinter dem Bürgerhaus bereits mit dem Parkplatzbau. Der Baustellenverkehr fließt über die Brücke Schillerstraße. Eine Freifläche an der Daimlerstraße dient den Lastern als Zwischenparkplatz.

Neben dem Bürgerhaus entstehe „nicht nur irgendein Netto-Markt, sondern ein neuer Stadtteil-Mittelpunkt“, sagte Bürgermeister Jürgen Hoffmann beim ersten Spatenstich. Er nannte den Einkaufsmarkt in einem Atemzug mit Kindergarten, Sportanlagen und dem neuen Altenheim.

Viel Vorarbeit sei notwendig gewesen, um alle Interessen unter einen Hut zu bringen, betonte Hoffmann: „Unser ganzes Haus war in dieses Projekt eingebunden.“ Am Ende könnten alle zufrieden sein: Die Sportvereinigung Weiskirchen könne Halle und Sportplatz modernisieren, die Bewohner von Weiskirchen-Ost hätten eine Einkaufsgelegenheit in der Nähe und auch der Bedarf an Altenheimplätzen werde gedeckt. „Das ist für uns der ideale Standort“, sagte Geschäftsführer Mohamed Younis von der Schoofs Immobilien GmbH (Neu-Isenburg), die den Einkaufsmarkt baut und vermietet. Er dankte der Stadt, „dass sie an dieses Projekt geglaubt hat“.

Welchen Lebensmittel-Ketten die Verbraucher vertrauen

„Das ist der Sechser im Lotto“, jubelte Manfred Kratz, der bei Netto als Gebietsleiter Expansion unter anderem für den Kreis Offenbach zuständig ist. Selten biete sich die Chance, einen eingeführten Standort an zentraler Stelle zu verlagern und zu erweitern: „Diese Gelegenheit darf man sich nicht entgehen lassen.“ Kratz: „Ohne die Stadt wäre hier überhaupt nichts gelaufen, ohne die Sportvereinigung auch nicht.“

Seit rund vier Jahrzehnten kaufen die Weiskircher in dem kleinen Laden neben der Kirche ein. Anfangs gehörte das Geschäft zur Coop-Kette, dann zu Plus, bevor die Plus-Märkte von Netto-Markendiscount übernommen wurden. Netto ist die Billigmarke des Edeka-Konzerns.

Kommentare