Keine Mehrheitsbeschaffer für CDU und AfD

ZmB-Fraktion spaltet sich: Politiker wechseln zur FDP

Rodgau - Drei Kommunalpolitiker von „Zusammen mit Bürgern“ (ZmB) kehren ihrem Wählerverein den Rücken und schließen sich der FDP an. Damit ist eine neue Mehrheit im Stadtparlament möglich.

Die beiden Stadtverordneten Martina Sertic und Karlheinz Hackel sowie der ehrenamtliche Stadtrat Hermann Jäger begründen ihren Schritt mit dem Ergebnis der Kommunalwahl vom 6. März. Seither habe sich die politische Situation in Rodgau dramatisch zugespitzt: „Die AfD ist da und offenbar hat die CDU Rodgau mehr oder weniger einen Verbündeten für sich gefunden, um die Gestaltungsverhältnisse wieder auf den Kopf zu stellen. Dazu sollten auch die Vertreter der ZmB vereinnahmt werden. Das ist kein Weg für uns.“

Die Erklärung der ZmB-Politiker

ZmB habe weder zum rechten noch zum linken Lager gehört, schreiben die drei Politiker: „Unser Verein ZmB war immer der Versuch, bestmögliche Politik für Rodgau zu gestalten.“ Nach langem Ringen hätten sie sich nun entschieden, das Experiment ZmB aufzugeben und sich „der scheinbar einzigen bürgerlichen Kraft der politischen Mitte“ in Rodgau anzuschließen. Da in den nächsten Wochen und Monaten wichtige Entscheidungen für die Stadt anstünden, „müssen wir Farbe bekennen und es vermeiden, in eine Obstruktionspolitik hineingezogen zu werden“. Mit dem Wechsel der beiden Stadtverordneten hat die vor der Kommunalwahl regierende Kooperation wieder eine rechnerische Mehrheit: SPD (12 Sitze), Grüne (5), FDP (5) und Rodgauer Liste (2) stellen zusammen 24 der 45 Stadtverordneten. Auf der anderen Seite sitzen CDU (13), AfD (5) und ZmB (3). eh

Nebeneinkünfte der Politiker: Top 10 in Hessen

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare