Schule an den Linden streckt ihre Fühler nach Polen aus

Clowns spielen Briefträger

+
Eine ebenso wackelige wie lustige Angelegenheit war der Auftritt des Duos „Flaxxini“ in der Schulturnhalle. Hinterher sammelten die Clowns Plakate und Briefe ein, mit denen sich die Urberacher Kinder ihrer neuen Partnerschule im Südwesten Polens vorstellen.

Urberach - Die Schule an den Linden hat gestern Kontakt zu einer polnischen Grundschule geknüpft. Die Clowns Flax und Max sammelten Briefe und Bilder der Kinder ein. Und lieferten zuvor eine Show ab, die nicht nur die mehr als 100 Drittklässler vor Begeisterung johlen ließ.

Die fünf dritten Klassen der Schule an den Linden gehen auf eine Reise um die Welt. So heißt das Projekt der Kinderinitiative Bad Orb, das Kinder neugierig aufs Fremde machen und zugleich Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit abbauen will. Interkulturelle Kompetenz stärken heißt das pädagogisch korrekt. Und die Welt heißt für die Urberacher Schüler Oppeln in Südwesten Polens. Sie haben für ihre Altersgenossen Plakate gemalt, auf denen sie sich selbst, ihre Sprachen und Hobbys vorstellen, erläuterte Rektorin Ruth Anderson. Auf Stellwänden präsentieren sie Urberach und ihre Schule.

Briefträger Richtung Polen sind die Clowns Flax und Max, die die Post der Kinder gestern einsammelten und nächste Woche nach Oppeln bringen. Vorm Briefe sammeln begeisterte das Duo die mehr als 100 Drittklässler, ihre Lehrer und einige Eltern mit einer urkomischen Akrobatik-Show. Die Kinder schrien vor Aufregung, wenn Clown Max samt Leiter auf sie zu kippte oder seine Partnerin Flax Keulen durch die Luft wirbeln ließ.

Kinderzirkus Wannabe mit großer Vorstellung

Der Rotary Club Rodgau und Umgebung hat das Projekt mit einer Spende von 2 000 Euro ermöglicht. Projektpate Harald Flex, Geschäftsführer der Firma ITSG in Heusenstamm, hat einen großen Teil des Geldes von Referenten gesammelt, die in seinem Unternehmen Vorträge hielten. Da die Rotary-Region vom Kreis Offenbach bis in den Main-Kinzig-Kreis reicht, kamen auch Schulen in Gravenbruch, Hanau und Büdingen in den Clowns-Genuss.

Kommentare