Initiative kann mit Wiederaufbau ihrer Mini-Bibliothek beginnen

Doppelter Ersatz für gesprengte Bücherzelle

+
Im Alten- und Pflegeheim Morija hat die alte Telefonzelle, die nun dringend der Aufarbeitung bedarf, während der Wartezeit einen Unterschlupf gefunden.

Ober-Roden - Kurz vor Silvester hatten Unbekannte den öffentlichen Bücherschrank vorm Ärztehaus in die Luft gesprengt. Zwei Monate später hat die Initiative „Wir sind Breidert“ Ersatz für die umgerüstete Telefonzelle gefunden. Von Christine Ziesecke

Die kleinen Wunder, die so im Breidert passieren wie die Renovierung des „Braaret Bernsches“ beweist, setzen sich fort. Eine ausrangierte Telefonzelle, zum öffentlichen Bücherschrank umgebaut, flog den emsigen Mitgliedern der Initiative „Wir sind Breidert“ am 29. Dezember buchstäblich um die Ohren. Es gab kaum Aussicht auf eine neue. Doch nun - oh Wunder - gibt’s gleich zwei neue gelbe Zellen! Die Reaktion nach dem widerwärtigen Silvesterknall war überwältigend. Etliche Bürger spendeten Geld oder kündigten ihre Spende an, so dass die Breidert-Initiative gar nicht anders konnte als sich auf die Suche nach Nachschub zu begeben. Die Aussichten waren trübe, denn der Markt war leergefegt. Sogar die Lagerzentralstelle in Potsdam konnte Heinz Diederichs sowie Heinz und Karlheinz Weber von „Wir sind Breidert“ keine Hoffnung machen.

Zwei der gelben Häuschen entdeckten die eifrigen Sucher schließlich auf der Versteigerungsplattform eBay. Eine war schon vergeben, die andere lagerte in der Nähe von Bochum. Die Initiative bekam den Zuschlag. Ein Abhol-Einsatz wurde organisiert; Jochen Weiland erklärte sich bereit, mit einem Anhänger und mit dem harten Kern der Mannschaft die Neuerwerbung abzuholen. Die Rückkehr der kleinen Truppe wurde zum Triumphzug im Breidert. Sie fuhr eine Ehrenrunde um den einstigen und auch zukünftigen Standort, um dann die etwas ramponiert aussehende gelbe Diva im Hof des Altenpflegeheimes Morija abzuladen, wo ihnen der Hausmeister kurzfristig einen Stellplatz eingeräumt hatte. „Auf dem Foto im Internet sah sie sehr viel schöner aus, aber wir kriegen das schon wieder hin“, bedauern Heinz Diederichs und die beiden Webers mit etwas bedröppeltem Gesicht, denn sie wissen genau, dass dies Mehrarbeit bedeutet.

Nicht nur die Schönheitsreparaturen stehen nun wieder an, sondern die ganze Prozedur: Der Boden fehlt, ein passender Schrank für die Lektüre muss gefunden und eingebaut werden, ebenso die Beleuchtung und vieles mehr. Der Strom fürs Licht kommt wieder von einer Photovoltaikzelle. Die Ausbildungsabteilung der ENTEGA hatte die Minisolaranlage schon in die erste Zelle eingebaut. Jetzt erklärte sie sich wieder spontan zur Hilfe bereit. Spenden werden immer noch dringend gebraucht, doch die Hilfsbereitschaft ist groß.

Bilder: Vandalen zerstören Bücherzelle

Das eigentliche Wunder allerdings kommt erst noch. Nachdem sich auch Erster Stadtrat Jörg Rotter in die Suche nach einem neuen Bücherschrank eingeschaltet und Anfragen gestreut hatte, meldete sich – nach dem Zuschlag in Bochum - Frank Winter aus Ober-Roden und versprach eine weitere gelbe Zelle: nicht die als Briefkasten genutzte seiner Firma, sondern eine aus dem Odenwald. Die Initiative „Wir sind Breidert“ überlegte nicht lange, nahm dankend an und will auch diese Zelle ausbauen und sie dann einer weiteren Quartiersgruppe anbieten, die sich gerne auch am Ausbau beteiligen kann. Näheres wird noch diskutiert - die neue Sachlage ist noch zu frisch. Doch ernsthafte Interessenten - vielleicht ja die Stadt Rodgau, deren öffentlicher Bücherschrank am Wochenende in die Luft flog - können Kontakt aufnehmen: Heinz Weber, Tel.: 06074/99555, heinz_weber@onlinehome.de , oder Karlheinz Weber, Tel.: 06074/881310, khweber@t-online.de.

Unbekannte sprengen öffentliches Bücherregal: Fotos

Kommentare