Heidecup in Waldacker mit neuem Rekord

Hund und Herrchen über Hindernisse

+
Allez-hopp über die Stange: Manche Stationen des Hindernislaufs bewältigen die Hunde auch ohne dass das Herrchen mitläuft.

Waldacker - Einen neuen Teilnehmerrekord erreichte der Heidecup beim Club der Hundefreunde in Waldacker (chw) am Wochenende. Allein am Samstag waren mehr als 130 Teams am Start. Der Wettbewerb wurde seinem Namen gerecht - er wurde inmitten einer fliederfarben blühender Heide ausgetragen.

Zwischen Vergnügen und sportlichem Ehrgeiz für Mensch wie für Hund: die Läufe der Vierbeiner beim Heidecup des Clubs der Hundefreunde.

Die Hunde und ihre Besitzer mussten beweisen, dass sie wettererprobt und unverwüstlich sind. Auf den Agility-Parcours waren schon am Samstag mehr als 130 Teams am Start. Sie wurden von zwei Wertungsrichtern scharf beobachtet, denn mehr als 100 Teilnehmer bedürfen eines zweiten unabhängigen Richters. Auch der am Samstagmittag einsetzende und immer kräftiger werdende Regen konnte die Läufer und ihre Hunde nicht aufhalten. Viele Hunde nehmen den Regen gelassen, andere sind eher kleine Feiglinge: „Mein Pudel schießt da in die erstbeste Röhre auf dem Parcours hinein und kommt erst mal nicht mehr raus“, berichtet Ilse Maaß, die am Samstag als Helferin eingesetzt war und am Sonntag mit ihrem Hund selbst mitlief. „Dabei ist der Pudel der klügste all meiner Hunde, davor hatte ich immer Mischlinge, die größer, aber weit weniger klug waren.“ Auch sie übernachtete aus dem Vereinsgelände und dem in der Nähe dafür vorbereiteten Grundstück. Sie kommt jedes Mal 60 Kilometer weit gefahren „wie viele von uns“, weil sie hier mit Trainer Stefan Künzel sehr zufrieden ist.

Rundherum zufrieden sind wohl die allermeisten Teilnehmer mit dem Turnierablauf und den Rahmenbedingungen. Am Samstagabend wurde das Turnier bei toller Stimmung mit Spanferkel, Livemusik und Karaoke abgerundet. Zelte, Wohnwagen, Kleinbusse und Kombis mit entsprechenden Aufklebern ließen keine Zweifel aufkommen: Agility, der Hundesport, bei dem es um die fehlerfreie Bewältigung einer Hindernisstrecke in einer gewissen Zeit geht, war angesagt. An beiden Tagen waren bei teils schwüler Wärme, teils stundenlang nieselndem Regen die Teams in den vier Leistungsklassen A 0 bis A 3 und jeweils drei Größenklassen Small, Medium und Large am Start.

Kuriose Bilder: Mopsrennen im Offenbacher Büsingpark

Bei der Siegerehrung am Sonntag bedankte sich der chw-Vorsitzende Udo Neldner bei allen Turnierteilnehmern, bei den bestimmt 30 Helfern pro Tag und bei den Wertungsrichtern. Sein Dank galt auch Moderator Gert Weißenborn – in Messenhausen beheimateter, aber bundesweit gern gesehener und deshalb oft gebuchter Sprecher bei Hundeturnieren - für die tolle Begleitung, mit der er Regenschauer wie Umbaupausen gut erträglich machte. Den Samstagabend verschönte er mit Gesang und Disco. Udo Neldner ist sich sicher: „Der sechste Heidecup 2016 Waldacker war wieder ein voller Erfolg.“

Die Platzierungen in den Leistungsklassen A 1 bis A 3 sind in Kürze auf den Internetseiten des Vereins zu erfahren. Schon in knapp fünf Wochen, am Sonntag, 24. September, veranstaltet der Club der Hundefreunde ab 11 Uhr sein Hunderennen für jedermann auf dem Hundeplatz am Eulerweg. Anmeldung an ute.neldner@web.de oder Tel.: 06106/76955. Davor gibt’s allerdings noch am nächsten Sonntag, 28. August, ab 10 Uhr einen Treibball-Schnupperkurs auf dem Clubgelände. chz

Kommentare