Mit einer Ausstellung

Heimat- und Geschichtsverein bereichert die Kerb

+
50 Jahre Freiwillige Feuerwehr: Das war 1931 Anlass für ein großes Fest auf dem Dalles. Dort wurde sogar eine Ehrenpforte aus Tannengrün errichtet. Dahinter ist das Gasthaus „Goldener Löwe“ zu sehen. Das Foto ist Haupt-Kalendermotiv im Monat April.

Rödermark - Rechtzeitig zur Kerb stellt der Heimat- und Geschichtsverein wieder seinen Jahreskalender vor. Auch diesmal werden die historischen Fotos darin Anknüpfungspunkt sein für viele Erinnerungen.

„Sellemols uff de Gass“ – so lautet diesmal das Motto des inzwischen traditionellen „Historischen Kalenders“ wie auch der Kerbausstellung des Heimat- und Geschichtsvereins. Rund 170 Fotomotive aus Ober-Roden und Urberach wurden für die Schau zusammengetragen. Viele davon sind noch nie zuvor gezeigt worden. Ob nach dem sonntäglichen Kirchgang, beim Fastnachts- oder Festumzug, stolz vor dem eigenen Haus, beim Einkaufen, bei Hochzeitsumzügen und vielem mehr – vor der Kulisse der alten historischen Gassen und Straßen treffen sich die Leut „uff de Gass“, sind dort unterwegs. Manche Aufnahmen reichen bis zu 120 Jahre zurück, als die Straßen noch gar nicht oder nur in Teilen gepflastert waren und die Gänse „uff de Gass“ ebenfalls zum Straßenbild gehörten. Sehr viele Impressionen stammen jedoch auch aus einer Zeit, wo sich manch einer wieder erkennen wird. Sie sollen die Besucher auch dazu anregen, miteinander ins Gespräch zu kommen: „Weißt du noch?“ oder „Ist das nicht der...? oder auch: „Das sieht ja heute ganz anders aus!“

Der „Historische Kalender“ 2017 wurde in einer limitierten Auflage von 200 Stück aufgelegt. Er ist erstmals für fünf Euro das Stück erhältlich beim Kerbauftakt in Urberach am Freitag, 2. September, im Knapp’schen Hof („Herschwert“). Danach im Töpfermuseum sowie zur Kerb in Ober-Roden im Dinjer-Hof. Die Ausstellung mit allen Motiven aus Ober-Roden und Urberach kann am Kerbwochenende Samstag/Sonntag (3./4.9.) von 15 bis 18 Uhr im Töpfermuseum besucht werden. Danach ist sie dann am Sonntag, 11. September („Tag des Offenen Denkmals“), ab 14 Uhr komplett im Dinjer-Hof in der Ober-Röder Pfarrgasse zu sehen. Von der Gepflogenheit, die Motive nach Stadtteilen zu trennen, rückt der Heimatverein erstmals ab. In beiden Stadtteilen werden alle Bilder gezeigt. Der HGV verfügt inzwischen über einen umfangreichen Fundus an historischen Fotografien. Jedes Jahr kommen je nach Motto des Kalenders oder der Kerbausstellung neue Aufnahmen hinzu. Dabei ist der Verein auf die Mithilfe der Bürger angewiesen. Alle Fotos werden umgehend eingescannt und sehr zeitnah im Original zurück gegeben. (bp)

Bilder zur Orwischer Kerb

Kommentare