Stadt blockiert schwere Lastwagen

Schleichweg ins Gewerbegebiet Urberach vor dem Aus

+
Hier dürfen Lkw über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht in Zukunft nicht mehr nach links Richtung Gewerbegebiet Urberach abbiegen. Die Pflanzkübel, die an der Dreifaltigkeitskapelle die Fahrbahn verengen, bleiben stehen.

Messenhausen - Stadt und Regierungspräsidium machen einen Lkw-Schleichweg ins Gewerbegebiet Urberach endgültig dicht. An der Dreifaltigkeitskapelle in Messenhausen dürfen Lkw über 7,5 Tonnen künftig nicht mehr Richtung Gewerbe durch.

Brummis erreichen Firmen künftig ausnahmslos über die Messenhäuser Straße. Die Stadt will den Ortseingang von Messenhausen sicherer machen. In einer ersten Testphase probierte sie künstliche Engpässe am Kapellchen (sechs schwere Betonkübel auf der Straße) aus. Jetzt folgt das Durchfahrverbot. Bis es kommt, dauert es vermutlich noch 14 Tage. Hessen Mobil und die Stadt müssen entsprechende Verbotsschilder erst noch aufstellen. Schon bei einem Ortstermin 2014 hatten Eltern besorgt reklamiert, dass ihre Kinder direkt in der scharfen Kurve an der Kapelle auf den Schulbus warten müssen. Lkw hätten dort sogar schon Ladung verloren, die Richtung Haltestelle gefallen sei. Außerdem waren Anwohner der Meinung, vor ihren Häusern werde zu schnell gefahren.

Kinder nutzen seither die Haltestelle in der Kapellenstraße. Zusätzlich legte die Stadt drei Querungshilfen an und baute Gehwege rollstuhlgerecht um. An den Haltestellen gilt seither Tempo 30. Erster Stadtrat Jörg Rotter führt als Argument für das Durchfahrverbot aber nicht nur Sicherheitsaspekte an. Der Schwerverkehr mache die Urberacher Straße kaputt. Mitte 2014 hatte die Stadt erhebliche Risse im Fahrbahnbelag festgestellt. Kurzzeitig drohte die Sperrung. Die konnte zwar abgewendet werden, doch die Sanierung war nur oberflächlich und hält nur begrenzte Zeit.

Aufgrund einer Anordnung des Regierungspräsidiums Darmstadt und nach einer Prüfung der Beschaffenheit des Straßenunterbaues muss die Zufahrt zum Ortsteil Messenhausen für Kraftfahrzeuge über 7,5 Tonnen jetzt also endgültig gesperrt werden. Dies diene der Vermeidung weiterer Schäden an der Fahrbahn, die der Schwerlastverkehr verursacht, sagt Rotter. Die sechs Pflanzkübel, die zur Verringerung der Geschwindigkeit und zum Schutz aufgestellt worden waren, werden bis auf die Bottiche vor der Kapelle von der Straße entfernt. Das hat das Regierungspräsidium Darmstadt angeordnet.

Kuriose Unfälle in der Region

Somit ist für Lkw über 7,5 Tonnen die Zu- und Abfahrt nach Messenhausen vom Rödermarkring (B 459) kommend und über Messenhausen nach Urberach sowie in umgekehrter Richtung künftig nicht mehr möglich. Die Zufahrt in das Gewerbegebiet Urberach ist dann nur noch über die Messenhäuser Straße möglich. Lediglich für Fahrzeuge des Betriebs- und Versorgungsdienstes mit mehr als 7,5 Tonnen ist die Zufahrt ohne Ausnahmegenehmigung erlaubt. Die uneingeschränkte Zufahrt zur Kompostierung bleibt für den Schwerlastverkehr erhalten. Rotter kündigt Kontrollen an, um die Neuerung durchzusetzen. bp

Kommentare