Naturschützer stellen Fledermauslehrpfad vor

Im Reich der lautlosen Jäger

+
Scheck zur Eröffnung des Fledermauspfads: Landrat Quilling (rechts) und Hartmut Müller von der AGFA.

Ostkreis - Fledermäuse leben seit etwa 50 bis 60 Millionen Jahre auf der Erde. Im Seligenstädter Stadtwald hat die Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz (AGFA) Seligenstadt und Mainhausen 14 Arten gezählt. Von Armin Wronski

Darüber informieren jetzt 14 Infotafeln entlang des etwa 1,6 Kilometer langen neuen Fledermauslehrpfades. Am Montagabend wurde der neue Fledermauslehrpfad seiner Bestimmung übergeben. „Wir sind der AGFA dankbar für ihr Engagement, die Besucher des Waldes mit den Geheimnissen dieser Spezies vertraut zu machen“, lobte Landrat Oliver Quilling die Initiative und überreichte als Vorsitzender der Stiftung „Miteinander Leben“ ein Scheck über 5 000 Euro an Hartmut Müller, den Ideengeber des Lehrpfades aus dem Vorstand der AGFA. „Die Stadt Seligenstadt beteiligte sich an den Kosten mit 7 500 Euro, weil wir vom Nutzen des Pfads für die Bürger in der Stadt und der Region überzeugt sind“, sagte Erste Stadträtin Claudia Bicherl vor rund 60 Personen, die am Eröffnungsrundgang vom Parkplatz „Lange Schneise“ aus teilnahmen.

„Die ersten Ideen für den Lehrpfad wurden vor fünf Jahren entwickelt und konnten jetzt realisiert werden“, bedankte sich Müller vor allem bei Revierförster Peter Maier und Christian Münch, dem Leiter des Forstamtes Langen. Die 14 etwa einen Quadratmeter großen Tafeln sind wetterfest und informieren über die Kennzeichen der Fledermäuse, ihre Lebensform, Lebensräume und Jagdstrategien. Start ist der Parkplatz Lange Schneise, der Kurs führt zum Keltergraben, umrundet die Tannenschonung unter der Hochspannungstrasse und führt zurück zum Ausgangspunkt. Der erste ausgiebige Rundgang zur Premiere, geführt von Hartmut Müller, dauerte rund zwei Stunden. Neben den öffentlichen Führungen und der Internationalen Fledermausnacht gibt es seit einigen Jahren Führungen mit Schul- und Kindergartenkindern. Gruppen von bis zu 30 Personen gehen auf Spurensuche, deren Höhepunkt mit der Beobachtung der Fledermäuse beim lautlosen Jagen mit Einbruch der Dunkelheit erreicht ist. Termine für Schulen und Kindergärten können von August bis November oder von März bis Mai mit der AGFA vereinbart werden: info@fledermaus schutz-seligenstadt.de.

Ungefähr 1000 Arten gibt es weltweit. In Hessen kommen 19 Arten vor. Die Wälder rund um die Stadt Seligenstadt beherbergen 14 Arten, darunter den Großen Abendsegler, die Fransenfledermaus und die Bechsteinfledermaus.

Letzter Flug der Fledermaus: "Batman: Arkham Knight" im Test

Kommentare