Notinsel-Hefte für Seligenstädter Schüler

„Wo wir sind, bist du sicher“

+
Tom Heilos und Stadtrat Bernd Michael und die Vertreterinnen der Konrad-Adenauer-Schule, der Don Bosco-Schule, der Walinusschule und der Emmaschule präsentieren die Hefte für die Mädchen und Jungen.

Seligenstadt - Auf das soziale Projekt für Kinder, die „Notinsel“, macht ein extra gestaltetes Heft aufmerksam, das alle Seligenstädter Grundschüler sowie die Schüler der Don-Bosco-Schule von der Stadt Seligenstadt geschenkt bekamen.

Das Heft entstand in Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziale Infrastruktur, Kinder- und Jugendbüro, und dem Projekt „Notinsel“. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche auf das Angebot in der Einhardstadt aufmerksam zu machen. An rund 30 Seligenstädter Geschäfts-, Büro-, Praxis- und Behördentüren sind „Notinsel“-Aufkleber angebracht und signalisieren: „Wo wir sind, da bist du sicher. “.

Stadtrat Bernd Michael übergab zusammen mit Tom Heilos als Leiter des Nachbarschaftshauses die Hefte an die Leitungen der Konrad-Adenauer-Schule, der Emmaschule, der Walinusschule, der Alfred-Delp- und der Don-Bosco-Schule.

„Sich als Kind in seiner Heimatstadt sicher zu fühlen und unbeschwert zu bewegen, gehört zu einer glücklichen Kindheit. Unsere Notinsel-Stationen tragen einen Teil dazu bei“, betont Erste Stadträtin Claudia Bicherl. Sie würdigte das Engagement der Geschäftsleute, die sich an dem kinderfreundlichen Projekt beteiligen.

Die Seiten des „Notinsel“-Hausaufgabenheftes helfen nicht nur bei der Organisation des Schulalltages, sondern sind auch mit lustigen Inhalten gefüllt. Dazu gehört etwa ein Wettbewerb, bei dem der Lieblingsplatz in Seligenstadt gemalt werden kann. Alle Teilnehmer erhalten ein „Notinsel“-Paket, und die ersten drei Plätze werden besonders prämiert. Neben Informationen zum Projekt finden die Mädchen und Jungen in diesem Heft auch weitere Hilfs- und Beratungsangebote speziell für Kinder und Jugendliche, Adressen, Telefonnummern, Öffnungszeiten von relevanten Beratungsstellen und Institutionen sowie die Information zur UN-Kinderrechtskonvention.

Die Stadt Seligenstadt hatte sich im Jahr 2009 mit Unterstützung des Gewerbevereins, des DRK-Ortsverbandes und der Volksbank Seligenstadt dem Projekt „Notinsel“ der Stiftung Hänsel + Gretel angeschlossen. Die Stadt ist Träger des Projektes und zugleich Vertragspartner der Stiftung, die das Projekt seit 2002 initiiert und es seitdem bundesweit auf Städte, Gemeinden und Landkreise überträgt. Weitere Infos zur „Notinsel“ gibt es im Rathaus bei Jugendreferentin Katrin Nietgen, (Tel.: 87-168) oder im Nachbarschaftshaus (Am Hasenpfad 31, E-Mail: kjbs@seligenstadt.de) sowie im Internet. (sig)

Kommentare