20-Jährigen geschlagen und ausgeraubt

Mit Phantombild: Polizei sucht diesen Räuber

+

Seligenstadt - Die Polizei sucht nach einem Räuber, der gemeinsam mit zwei weiteren Männern einen 20-Jährigen ausgeraubt haben soll.

Mit einem Phantombild (siehe oben) wenden sich Polizei und Staatsanwaltschaft an die Bevölkerung. Die Ermittler wollen damit eigenen Angaben nach einen Raubüberfall vom 19. März diesen Jahres aufklären. Auf dem Bild ist einer der Täter dargestellt, der mit zwei weiteren Männern in der Querstraße in Seligenstadt einen 20-Jährigen überfallen haben soll. Der 20-Jährige war laut Angaben der Polizei an diesem frühen Samstagmorgen gegen 2.40 Uhr zu Fuß unterwegs, als er dem Trio begegnete. Der junge Mann erhielt plötzlich einen Schlag und fiel dadurch zu Boden. Die Täter stahlen das Geld aus seinem Portemonnaie und flüchteten in Richtung der Grünanlage „Bleiche“.

Einer aus dem Trio trug ein dunkles Basecap mit dem Schild nach hinten. Der auf dem Phantombild gezeigte Mann soll etwa 25 Jahre alte, 1,85 bis 1,95 Meter große und von schlanker Statur sein - er hatte einen bräunlichen Teint, trug eine Jeans sowie eine dunkle Jacke mit Kapuze. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalbeamten erhoffen sich durch die Veröffentlichung des Phantombildes Antworten auf folgende Fragen:

  • Wer kennt Personen, die dem Phantombild ähnlich sehen? 
  • Wer hat das Geschehen beobachtet? 
  • Wem ist der etwa Täter vor oder nach der Tat im Bereich Querstraße/Egerländer Straße aufgefallen? 
  • Wer hat Kenntnis von der Tat und kann Angaben zu dem Täter machen? 
  • Wer kann Angaben zu den beiden anderen 20 bis 30 Jahre alten Mittätern machen? Sie hatten ebenfalls einen dunklen Teint und waren mit Jeans sowie dunklen Jacken bekleidet.

Hinweise nimmt die Polizei unter der 069/8098-1234 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

dani

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion