Streit um verwaistes Gebäude

VG-Urteil: Hans-Memling-Schule gehört der Stadt

+
Sanierungsfall ehemalige Hans-Memling-Schule.

Seligenstadt - Der Dornröschenschlaf der verwaisten Seligenstädter Hans-Memling-Schule (HMS) ist unterbrochen, aber wohl noch nicht beendet.

Im Streit zwischen Stadt Seligenstadt und dem Kreis Offenbach um Eigentum/Rückübertragung des Schulgebäudes und des rund 2600 Quadratmeter großen Geländes am Mainufer entschied sich das Verwaltungsgericht in Darmstadt nach mündlicher Verhandlung zugunsten der Stadt. Demnach muss der Kreis Offenbach Schule und Gelände unentgeltlich an die Stadt zurückgeben. Im Falle einer Niederlage hatte der Kreis schon vor Urteilsverkündung den Gang vor den Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel angekündigt.

Lesen Sie dazu auch im Archiv:

Kostspielige Sanierung: Drei Millionen und kein Ende

Bald wieder Unterricht?

Der Kreis Offenbach hatte den Standort Ende des Schuljahrs 2011/2012 im Zuge der Umsetzung des Schulentwicklungsplans 2006 aufgegeben und die Schule geschlossen. In der Folgezeit konnten sich Stadt und Kreis weder in der Eigentümer- noch einer Überlassungsfrage einigen. Die Kreis-Forderung, dass die Stadt die Kosten der baulichen Instandsetzung und Unterhaltung sowie des Betriebs dieses Sanierungsobjekts übernehmen müsse, lehnte die Stadt mit Blick auf die unkalkulierbaren Risiken ab. Die Stadt bezifferte den Sanierungsbedarf noch Mitte 2015 auf 2,5 Millionen Euro. Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema lesen Sie morgen in der gedruckten Ausgabe der Offenbach-Post.

Klassisch und modern: Die besten Spick-Methoden

mho

Mehr zum Thema

Kommentare