1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball

Kreisoberliga: Katilmis mit zwei Toren Matchwinner

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Onur Acikel, dreifacher Torschütze im Stadtderby, köpft zum 2:0 für Fortuna Offenbach ein, Wiking-Torwart Serkan Göktebe wirkt etwas desorientiert, Denis Hüber (rechts) kommt zu spät.
Onur Acikel, dreifacher Torschütze im Stadtderby, köpft zum 2:0 für Fortuna Offenbach ein, Wiking-Torwart Serkan Göktebe wirkt etwas desorientiert, Denis Hüber (rechts) kommt zu spät. © Scheiber

Offenbach - Die beiden Absteiger aus der Gruppenliga haben sich an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach abgesetzt. Die SG Germania Klein-Krotzenburg gewann das Spitzenspiel beim 1.

 FC Langen mit 2:1, fügte damit dem Aufsteiger die erste Niederlage seit Mai 2014 bei. Erster Verfolger bleibt Kickers Obertshausen durch das 8:0 in Jügesheim.

1. FC Langen – Germania Klein-Krotzenburg 1:2 (1:1). Muharrem Katilmis war der Matchwinner des Tabellenführers, er erzielte beide Treffer für die Germania. „Das frühe Gegentor war natürlich erst einmal ein Schock für uns“, sagte Langens Co-Trainer Pino Viola. „Doch wir haben uns wieder ins Spiel gekämpft und den Ausgleich erzielt.“ Katilmis sorgte kurz nach dem Wiederanpfiff für die Entscheidung. „Auch nach der Pause hatten wir mehr vom Spiel, auch in Unterzahl hat sich die Mannschaft gegen die Niederlage gestemmt, einen Punkt hätten wir auf jeden Fall verdient gehabt.“

1. FC Langen: Schmitt; Kossack, Moritz, Pouliquen, Kapoor, Sotodehnia, Fernandez, Dane Greising, Cholewa, Sarif, Celik (Kirnig, Somma)

SG Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach; Schneeberger, Zeiger, Zocco, Eckert, Arnold, R. Kaufmann, T. Kaufmann, Katilmis, Gündüz, Birick (Protzel, Weih, Bessel)

Tore: 0:1 Katilmis (2.), 1:1 Cholewa (15.), 1:2 Katilmis (48.) - Rot: Celik (70.)

TGM SV Jügesheim II – Kickers Obertshausen 0:8 (0:3). Zu einem unerwartet deutlichen Erfolg kamen die Gäste. „Obertshausen hat eine sehr starke Leistung gezeigt“, sagte Jügesheims Trainer Kevin Knust. „Sie waren zwar keine acht Tore besser, uns aber klar überlegen. Wir sind in keinen Zweikampf richtig reingekommen.“

TGM SV Jügesheim II: Raponi; Peretzki, Appelmann, Prevete, Wietschinski, Kciku, Werle, Yelken, El Fatimi, März, Al-Abed (Gorhold, Gardon, Barth)

Kickers Obertshausen: Bohn; Köhler, Schulze, Konczalla, Jenrich, Dindorf, Bott, Schwaiger, Simon Prechtel, Selmanovic, Sebastian Prechtel (Kouzouglidis, Gramlich)

Tore: 0:1 Simon Prechtel (12.), 0:2, 0:3 Bott (26., 31.), 0:4, 0:5 Konczalla (52., 77.), 0:6 Kouzouglidis (78.), 0:7 Simon Prechtel (79.), 0:8 Kouzouglidis (88.),

SC Hessen Dreieich II – SVG Steinheim 0:2 (0:0).  „Unserer jungen Mannschaft sind wieder einige dumme Fehler unterlaufen“, versuchte Dreieich-Co-Trainer Dominik Klosa die Niederlage zu erklären. „Wir haben uns mit dem schwachen Spiel nach vorne selbst das Leben schwer gemacht. Und in der Abwehr haben wir durch zwei Konter die Gegentreffer kassiert.“

SC Hessen Dreieich II: Simo; Lipka, Schumacher, D. Schindel, Hudak, Omanovic, Staske, Akalai, Handke, Denizli, Brunnhardt (Ayguel, Sjevket)

SVG Steinheim: Hartmann; Sebastian Kaminski, Shaheen, Knirsch, Hilser, T. Toptemel, Seitz, V. Toptemel, Bulut, Sauer, F. Toptemel (Senneca, Sattler, Sascha Kaminski)

Tore: 0:1, 0:2 F. Toptemel (60, 68.)

TuS Klein-Welzheim – Spvgg. Seligenstadt 0:3 (0:2). Im Seligenstädter Derby nutzten die Gäste durch Nebojscha Nikolov die erste Chance zum Führungstreffer. „Der Sieg der Gäste geht in Ordnung“, sagte TuS-Sprecher Sven Michel. „Wir machen im Mittelfeld zuviele Fehler, die Zuordnung stimmt nicht. Und die Gäste haben ihre Chancen konsequent ausgenutzt.“

TuS Klein-Welzheim: Raponi; Köppler, Dritl, Kramer, Popp, Frumento, Alexej Kolchak, Kowarsch, Eksert, Andrej Kolchak, Ackermann (El Assraoui, Ekizoglu,

Spvgg. Seligenstadt: Schlund; Hefter, Doschek, Wurzel, Ernst, Mester, Dursun, Klann, Nikolov, Tretin, Janovsky (Walter, Fen,

Tore: 0:1, 0:2 Nikolov (11., 35.), 0:3 Janovsky (82.) - Bes. Vork.: Walter schießt FE vorbei (85.)

TSV Heusenstamm – TuS Froschhausen 1:0 (1:0). Heusenstamms Trainer Michael Ott sprach von einem glücklichen Sieg während sein Gegenüber, Jörg Wagner, am Verzweifeln war. Sein Team spielte nach der Pause nur auf ein Tor, vergab aber auch die besten Torchancen. „Der Ball wollte einfach nicht uns Netz, so eine unverdiente Niederlage gibt es nur selten.“ Francesco Lippolis erzielte den entscheidenden Treffer bereits in der 22. Minute.

TSV Heusenstamm: Kruck; Liguori, Grazioso, Medo, Capasso, Noruzi, Modica, Lippolis, Juric, Yigitbilek, Vincenzo (Bär, Shoble)

TuS Froschhausen: Basgier; Czmok, Colucci, Kessler, Lemens, Wilhelm, Aghbar, Scherer, Hark, Hansen, Walter (Kloiber)

Tor: 1:0 Lippolis (22.)

SG Egelsbach – SG Götzenhain/Buchschlag 3:1 (0:1). Die Gäste waren eine Stunde lang die spielbestimmende Mannschaft. „Sie hätten nach ihrer Führung eigentlich den Sack zumachen müssen“, sagte SGE-Trainer Thomas Brandeis. Der Ausgleichstreffer von Tim Kalzu nach einer Stunde legte den Hebel um. „Danach haben wir unser Spiel durchgezogen, die Gäste wirkten verunsichert und am Ende stand ein verdienter Erfolg für uns.“

SG Egelsbach: Emich; Bieber, Langer, Konrad, Riemer, Kowalik, Kalzu, Reintjes, Süss, Delibudak, Prugovecki (Schneider, Hakel, Werse)

SG Götzenhain/Buchschlag: Kolb; Karach, Noll, Mogk, Göckes, Lenting, Kulcke, Weber, Wanzke, Rossteutscher, Meyer (Streb, Bösser, Köth)

Tore: 0:1 Kulcke (4.), 1:1, 2:1 Kalzu (63., 66.), 3:1 Werse (83.)

FC Fortuna Offenbach – SG Wiking Offenbach 5:0 (1:0). „Wir haben uns gegenüber der Vorwoche erheblich gesteigert“, freute sich Fortuna-Trainer Thomas Hantzsche über den klaren und ungefährdeten Erfolg. „Die ganze Mannschaft hat sich gesteigert, der Sieg geht absolut in Ordnung.“

Fortuna Offenbach: M. Mirizzi; G. Marino, A. Bosa, G. Corso, Axhimusa, Sahin, M. Marino, Acikel, Kiluk, Miltenberger, Frank (Aydin)

SG Wiking Offenbach: Göktepe; Hüber, Cortinel, Panainte, Balon, Saka, Pereirea, Mihai, Gabor, Nitta, Memisi (Eberts, Simon, Teca Feijo)

Tore: 1:0 Corso (15.), 2:0 Acikel (65.), 3:0 Frank (70.), 4:0, 5:0 Acikel (75., 81.)

TSV Dudenhofen – FC Offenthal 1:3 (0:1).  Die Gäste konterten in Person von Ahmad Allaw dreimal den TSV Dudenhofen aus und nahmen die Punkte mit nach Hause. „Der Sieg der Offenthaler geht in Ordnung“, sagte TSV-Abteilungsdleiter Stefan Kloos. „Wir waren zwar dominant, die Gäste haben allerdings sicher gestanden und ihre Chancen konsequent ausgenutzt.“ Erst in der Nachspielzeit gelang dem TSV das Ehrentor.

TSV Dudenhofen: Petridis; Rasch, Sommer, Jonas, Hoppe, Bepple, Trageser, Garnatz, Haxhimusa, Y. Sinan, G. Sinan, Wischer (Kusnezow, Heinrich, Cipak)

FC Offenthal: Gemeri; Mayer, Mokhlis, Schmidt, Schellhorn, A. Allaw, El Aamari, Rabhioui, Düsüncelli, Barkammich, M. Lehr (K. Allaw, Maier, Cichutek)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 A. Allaw (12., 64., 67.), 1:3 G. Sinan (90.+1)

rjr

Auch interessant

Kommentare