1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball

Verbandsliga: Fiorentino trifft gegen OFC zweimal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schmitt

Kommentare

Profi-Leihgabe Gabriel Gallus (vorne, gegen den Ex-Offenbacher Jörn Kohl) brachte die OFC-Reserve gegen den SC Hessen Dreieich in Führung. Am Ende siegten aber die Gäste 2:1.
Profi-Leihgabe Gabriel Gallus (vorne, gegen den Ex-Offenbacher Jörn Kohl) brachte die OFC-Reserve gegen den SC Hessen Dreieich in Führung. Am Ende siegten aber die Gäste 2:1. © Hartenfelser

Offenbach - Hessen Dreieich bleibt Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Süd. Bei Kickers Offenbach II setzte sich die der SC mit 2:1 durch. Auch Verfolger RW Frankfurt untermauerte mit dem 3:0 in Neu-Isenburg seine Ambitionen auf Platz eins.

Allerdings müssen die Rot-Weissen den Abzug eines Punktes hinnehmen. Der Hessische Fußball-Verband (HFV) bestraft laut RW-Präsident Ottmar Klauß die verspätete Meldung des Vertragsamateurs Admir Pllana beim Verband. Im Hinrundenspiel gegen Neu-Isenburg stand Pllana trotz fehlender Berechtigung auf dem Spielberichtsbogen.

Kickers Offenbach II - SC Hessen Dreieich 1:2 (1:2). Die Partie startete auf dem engen Kunstrasen am Wiener Ring torreich. Nach schöner Kombination wurde Gabriel Gallus in der 13. Minute im Strafraum von Dreieichs Denis Talijan gefoult. Der nach langer Verletzungspause wieder Spielpraxis sammelnde OFC-Profi verwandelten den Elfmeter zum 1:0. „Wir haben sehr gut angefangen, nach dem 1:0 hatten wir aber leider eine Schwächephase“, sagte Offenbachs Trainer Petr Ruman. Der Tabellenführer aus Dreieich nutzte das eiskalt aus. Daniele Fiorentino, der nicht wie gewohnt im Sturmzentrum, sondern über die linke Seite agierte, drehte mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten das Spiel. Bis zur Pause waren dann die Gäste das etwas bessere Team. Erst nach dem Seitenwechsel drückte der OFC wieder auf den Ausgleich.

Alle Ergebnisse und die Tabelle (noch ohne den Frankfurter Punktabzug)

„Wir hatten sechs oder sieben klare Chancen“, sagte Ruman, während auch Dreieichs Coach Thomas Epp zugab: „Offenbach hätte ein Tor machen können.“ Zumal der Dreieicher Torhüter Maurice Paul wegen einer Notbremse nach 68 Minuten mit Rot vom Feld musste. Mit zehn Mann agierten die Gäste sehr defensiv, konterten aber durch Danny Klein und Fouad Brighache gefährlich. In der siebenminütigen Nachspielzeit war der OFC dem Ausgleich nahe, gefallen ist er aber nicht mehr. „Ich finde das Ergebnis total unverdient, unsere Leistung war mehr als in Ordnung. Es ist ein gemischtes Gefühl zwischen Wut, Trauer und Zufriedenheit über die Leistung“, sagte Ruman. Epp lobte den Kampfgeist seiner Elf: „Der Sieg war wichtig für die Moral. Bei 20 Minuten in Unterzahl muss man die Führung erstmal über die Zeit bringen. Wir haben gut gekämpft.“

Bilder vom Spiel

Offenbach: Ivkic - Marx, Werner, Botschek, Wehner - Scheu (67. Löbig), Bonifer, Gallus (59. Keoseoglu) - Yakut (50. Ajan), Lippert, Wüst

Dreieich: Paul - Sternheimer, Brighache, Talijan, Kohl - Amiri, Smietana, Pospischil, Fiorentino (71. Klein) - Di Maria (68. Jivan), C. Fischer (75. Özdamar)

Tore: 1:0 Gallus (13./FE), 1:1, 1:2 Fiorentino (18., 20.) - Rote Karte: Paul (68./Dreieich, Notbremse)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - RW Frankfurt 0:3 (0:1). „Die Niederlage ist gerecht. Zwar sind die Tore der Frankfurter etwas glücklich gefallen, wir waren vorne aber viel zu ungefährlich“, sagte 03er-Trainer Peter Hoffmann nach 90 umkämpften, aber auch ziemlich chancenarmen Minuten. Vor allem im ersten Abschnitt spielte sich das Geschehen fast ausschließlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Nach einer vertändelten Chance von Frankfurts Varol Akgöz in der 13. Minute passierte lange nichts mehr. Erst ein Abstimmungsfehler zwischen 03er-Verteidiger Mario Rhein und Torhüter Lazar Kacarevic führte zum 1:0: RW-Stürmer Patrick Barnes stürmte dazwischen, umkurvte Kacarevic und schob ein. In Hälfte zwei stellte Hoffmann auf zwei Angreifer um, Chancen hatten die 03er aber keine. Frankfurt agierte dagegen eiskalt: Kacarevic, der insgesamt einen schwachen Tag hatte, foult Barnes im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Akgöz (63.). Zwölf Minuten vor dem Ende köpfte Evangelos Bellos zum 0:3 ein.

Neu-Isenburg: Kacarevic - Salinas Furio, Rhein, Nedwied, Buschmann (88. Fazio) - Betz - Tariq, Marx, Sachs (46. Seith), Günther (75. Profumo)

Tore: 0:1 Barnes (35.), 0:2 Akgöz (63./FE), 0:3 Bellos (78.) - Gelb-Rot: Freund (81./Frankfurt)

FC Bensheim - TS Ober-Roden 0:2 (0:2). Auf dem Kunstrasen war die TS die deutlich bessere Mannschaft. Nach dem Fernschusstor zum 1:0 von Florian Henkel (13.), entschied Mario Gotta per Kopf nach 25 Minuten die Begegnung. Ober-Roden hatte über 90 Minuten alles unter Kontrolle, Bensheim kam kaum zu Chancen. „Auch wenn wir mal einen kleinen Fehler gemacht haben, hat der nächste Spieler ihn sofort ausgebessert“, sagte TS-Coach Zivojin Juskic. Einzig das eine oder andere eigene Tor hätte es mehr sein können.

Ober-Roden: Weinreich - T. Barak, F. Knecht (46. Wolf), Strauss, Barowski - Schöppner (81. Schwab), Bidou, Henkel, Pfaff (73. Schnitzer) - Skrypzak, Gotta

Tore: 0:1 Henkel (13.), 0:2 Gotta (25.)

dani

Auch interessant

Kommentare