1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball

Urberach kürzt nochmals den Etat

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Offenbach - Wenn Fußball-Hessenligist Viktoria Urberach am Samstag (14. 30 Uhr) den OSC Vellmar zum Nachholspiel erwartet, dürfte das der Auftakt zur Hessenliga-Abschiedstournee der Rödermarker sein. Der Kader wurde im Sommer verkleinert.

Der Grund: Nach dem Tod von „Mr. Viktoria“ Dietmar Erck im April vergangenen Jahres klaffte im Etat des FC Viktoria ein kräftiges Loch. Der Ende des vergangenen Jahres neu gewählte Vorstand sieht die Zukunft des Vereins nun für weniger Geld in der Verbands- oder Gruppenliga. Daher wurde der Etat in der Winterpause nochmals gekürzt, in Dominik Lötschert und Glauk Qygalla (beide unbekannt) sowie Stanko Pavlovic (Bayern Alzenau) verließen drei Spieler den Verein.

Zehn erfahrene Hessenliga-Spieler (inklusive Ersatztorwart Dario Istuk) haben die Urberacher noch im Kader, von denen Renato Tusha mit einem Innenbandriss aber mindestens sechs Wochen ausfällt. Florian Beckmann wurde von Trainer Thomas Epp in dieser Saison ins kalte Wasser geworfen, mauserte sich zum Stammspieler. Gleiches gilt für Linksverteidiger Julian Purcell, der vom Frankfurter Ost-Gruppenligisten SV Somborn kam. Rechts muss nun der 19-jährige Benjamin Braus oder Patrick Hartmann (kam im Sommer von Gruppenliga-Absteiger TSG Neu-Isenburg) verteidigen. „Da darf überhaupt nichts passieren“, sagt Epp mit Blick auf die dünne Personaldecke. So wie unter der Woche, als beim Testspiel bei der Spvgg. 03 Neu-Isenburg in Naser Selmanaj und Beckmann (beide beim Champions-League-Spiel in Madrid) und dem erkrankten Nils Wolf drei Stammkräfte ausfielen. Prompt verlor Urberach mit 0:4. Bis Ende Mai stehen für die Viktoria mindestens 18 Pflichtspiele an: 16 in der Hessenliga, dazu der Hessenpokal-Knaller gegen Drittliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98. Im Dieburger Kreispokal sind die Rödermarker auch noch vertreten. Der sportliche Klassenerhalt ist für den Tabellen-15. unter diesen Voraussetzungen mehr als fraglich. Die Saison soll auf jeden Fall zu Ende gespielt werden.

Verbandsliga

Ligarivale Kickers Offenbach II unterlag derweil Verbandsliga-Spitzenreiter Sportfreunde Seligenstadt mit 1:2 (1:1), Nur Jannik Sommer traf per Strafstoß. Heute Abend (19 Uhr) gastieren die Offenbacher beim Mitte-Verbandsligisten Viktoria Kelsterbach, am Sonntag um 14.30 Uhr beim bayerischen Landesligisten SV Erlenbach. Gar nicht im Einsatz war unter der Woche Hessenliga-Spitzenreiter TGM SV Jügesheim, die geplante Partie gegen Verbandsligist Rot-Weiß Frankfurt fiel der schlechten Witterung zum Opfer. Am Samstag (14.30 Uhr) treffen die Jügesheimer auf Bayernligist Alemannia Haibach. 

leo

Auch interessant

Kommentare