Rajkovic innen, Caldirola links

Schuster stellt die Darmstädter Abwehr um

Der Dieburger Yannick Stark wird im Testspiel des SV Darmstadt 98 gegen Kasimpasa Istanbul behandelt. -
+
Der Dieburger Yannick Stark wird im Testspiel des SV Darmstadt 98 gegen Kasimpasa Istanbul behandelt.

Darmstadt - Für Fußball-Bundesligist SV Darmstadt 98 beginnt am heutigen Montag der Schlussspurt des zehntägigen Winter-Trainingslagers im türkischen Lara. Am morgigen Dienstag fliegt der Tross um Trainer Dirk Schuster zurück nach Frankfurt.

Schon jetzt zurück in Deutschland sind Jan Rosenthal und Sandro Wagner. Beim gestrigen 1:1 im Testspiel gegen Kasimpasa Istanbul musste auch Marcel Heller zuschauen. Gute Nachrichten gab es derweil von Dominik Stroh-Engel und Benjamin Gorka. Denn Stroh-Engel und Gorka, die in den vergangenen Tagen hatten kürzertreten müssen, wurden gegen den Tabellenvierten der türkischen Süper Lig gegen Ende der Partie für einige Minuten eingewechselt und sind wieder weitgehend belastbar. Damit fallen vorerst nur Rosenthal und Wagner auf unbestimmte Zeit aus. Bei Rosenthal gibt es weiter Rätselraten um die „persönlichen Gründe“, wegen denen er schon am Dienstag aus dem Trainingslager abreiste - zumal Schuster andeutete, man werde sich nach der Rückkehr in Darmstadt zusammensetzen, um generell über Rosenthals Zukunft bei den „Lilien“ zu sprechen. Bei Wagner soll in diesen Tagen eine nähere Untersuchung des Sprunggelenks Aufschluss darüber geben, warum Darmstadts derzeit stärkster Stürmer in diesem Jahr noch kein Training vollumfänglich mitmachen konnte. Heller hingegen steht nach einem grippalen Infekt in Kürze wieder hundertprozentig zur Verfügung.

Bei den 98ern sind vor der Generalprobe nächsten Samstag (15.30 Uhr) daheim gegen Zweitligist 1. FC Nürnberg und dem ersten Rückrundenspiel am 23. Januar in Hannover also nur Rosenthal und Wagner fraglich. Ohne sie wäre die Offensive jenes Vereins, der einer Statistik des Online-Portals fussballverletzungen.com zufolge in der Hinrunde die mit Abstand wenigsten Krankheitstage aller Erstligisten verzeichnete, trotzdem schmerzhaft ausgedünnt. Beim gestrigen Test gegen Kasimpasa fielen beide Tore nach Strafstößen: Der einstige Leverkusener Eren Derdiyok verwandelte in Hälfte eins nach einem Foul von Aytac Sulu zum 1:0 für Istanbul, nach einem weiteren Foul an Sandro Sirigu glich Mario Vrancic im zweiten Durchgang ebenfalls vom Punkt aus.

Lilien-Training wird zur Wasserschlacht in Antalya

Erstmals stellte Schuster Sulu und Slobodan Rajkovic in die Innenverteidigung und dafür Luca Caldirola als linken Außenverteidiger. Obwohl der SV 98 links hinten mit Junior Diaz, Fabian Holland und Michael Stegmayer so breit besetzt ist wie auf keiner anderen Position, war dies in der Hinrunde meist die Achillesferse. „Slobodan eröffnet uns neue Möglichkeiten“, sagte Schuster. An dem Serben „werden wir noch viel Freude haben“. 

jd

Quelle: DA-imNetz.de

Mehr zum Thema

Kommentare