Verdiente Pleite für Eintracht gegen Kiew

+
Der Brasilianer Chris traf gegen Kiew per Elfmeter zum 1:2-Endstand.

Ejenbach/Österreich (sp) Die Frankfurter Eintracht hat auch ihr zweites Testspiel verloren. Doch beim 1:2 (0:2) gegen Dynamo Kiew präsentierten sich der Fußball-Bundesligist deutlich verbessert gegenüber dem 1:2 gegen den österreichischen Drittligisten WSG Wattens.

Eintracht: Fährmann - Ochs, Russ, Franz (46. Bellaid), Spycher (46. Petkovic) - Steinhöfer (46. Mahdavikia), Titsch-Riveroi, Teber (66. Chris), Toski (73. Tosun) - Liberopoulos (66. Mayer), Korkmaz (46. Caio)

Trainer Michael Skibbe musste nicht nur auf die verletzten Stürmer Martin Fenin und Ioannis Amanatidis verzichten, sondern kurzfristig auch auf Sebastian Jung (Adduktorenzerrung) und Alexander Meier (Oberschenkelzerrung). Auch deshalb konnten die Frankfurter gegen den ukrainischen Meister nicht genug Druck entwickeln und kam nur zu wenigen Chancen. „Es war eine verdiente Niederlage“, sagte Skibbe, „Dynamo hat uns phasenweise schön laufen lassen.“

Tore: 0:1 Yarmolenko (28.), 0:2 Gilerme (35.), 1:2 Chris (90./FE)

Heribert Bruchhagen, Vorstandschef der Eintracht, hat derweil bestätigt, dass sich die Eintracht bei Bayer Leverkusen nach Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler erkundigt hat. „Doch wir haben uns dann für Selim Teber entschieden“, sagte Bruchhagen, schloss aber nicht aus, „dass Schwegler noch einmal Thema werden könnte, wenn wir anderweitig nicht fündig werden sollten“.

Die wirtschaftliche Situation ist jedoch unverändert schwierig. Bruchhagen will zudem ungern einen Kredit für einen neuen Spieler aufnehmen. Das Angebot von Aufsichtsratchef Herbert Becker, weitere Mittel zur Verfügung zu stellen, wird daran nicht viel ändern. „Ich habe in 21 Jahren Bundesliga noch nie Schulden gemacht“, betonte Bruchhagen. Er werde mit seinen Vorstandskollegen beraten, „ob es Sinn macht, uns zu verschulden“.

Kommentare