Gleich mehrere Bundesligaklubs sind an dem Offenbacher Nationalspieler interessiert

    • aHR0cDovL3d3dy5vcC1vbmxpbmUuZGUvc3BvcnQva2lja2Vycy1vZmZlbmJhY2gvYXVjaC1laW50cmFjaHQtd2lsbC1raWNrZXJzLXRhbGVudC1yb2RlLTczMjAxMS5odG1s732011Auch Eintracht will Kickers-Talent Rode0true
    • 26.04.10
    • Kickers
    • Drucken
    • T+T-

Auch Eintracht will Kickers-Talent Rode

    • recommendbutton_count100
    • 10

Offenbach ‐ Wenn ein Trainer einen Spieler vom Platz holt, ist der Handschlag nach der Auswechslung üblich. Wenn der Trainer den Spieler innig umarmt, dokumentiert dies besondere Wertschätzung. Von Jochen Koch

© Hübner

In dieser Saison werden sie noch zwei Punktspiele und vielleicht zwei Pokalspiele zusammen bestreiten. Wie es dann mit Kickers-Trainer Wolfgang Wolf (rechts) und Sebastian Rode weitergehen wird, ist völlig offen.

So wie am Freitagabend auf dem Bieberer Berg, als Wolfgang Wolf den nach 58 Spielminuten ausgewechselten Sebastian Rode fest in die Arme nahm und ihm anerkennend den Kopf tätschelte. Beim 3:0-Sieg über den SV Wehen Wiesbaden stand Rode erstmals nach seinem Kreuzbandriss (15. September in Bremen) wieder in der Startelf. „Es war ein kleines Risiko, weil die Kraft höchstens für eine Stunde reicht. Aber großes Kompliment an Sebastian Rode, der gut gespielt hat“, lobte Wolf.

Ob der Trainer und der hoch veranlagte U20-Nationalspieler nächste Saison zusammenarbeiten werden, ist weiterhin unklar. Bis Ende der Woche will sich Wolf entscheiden, ob er seinen Vertrag beim OFC verlängert. „Wir hätten schon gern ein Signal von Wolfgang Wolf“, sagt Sportmanager Andreas Möller, dessen Personalvorstellungen für die neue Saison offenbar nicht immer mit denen von Wolf übereinstimmen. Wolf hat eine Liste mit potenziellen Verstärkungen vorgelegt. Aber Möller hat nach eigenem Bekunden noch keine Personalgespräche geführt. Weder mit den eigenen Spielern, deren Verträge auslaufen („Wir wollen die Spannung hochhalten und werden erst nach der Saison Verhandlungen führen“), noch mit etwaigen Neuzugängen („Da haben wir noch niemand angesprochen“). Außer Absichtserklärungen können die Kickers bislang nichts vorweisen.

Finanzlage muss verbessert werden

Warum Stillstand bei den Planungen herrscht, macht Möller auch deutlich. „Wir müssen erst die Vorgaben und Rahmenbedingungen schaffen.“ Soll heißen, die Finanzlage muss verbessert werden. „Dafür werden zur Zeit intensive Gespräche mit unseren Partnern geführt.“ Unter anderem auch mit der Sparda-Bank Hessen, dem Namensgeber des neuen Stadions. „Es ist leicht gesagt und gefordert, die Mannschaft müsse verstärkt werden. Aber zunächst muss die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit stimmen“, sagt Möller.

Und bei diesem Punkt kommt Sebastian Rode wieder ins Spiel. Rode spielt in Wolfs Überlegungen eine zentrale Rolle, steht in der Personalplanung ganz weit oben. „Wir wollen um Sebastian Rode herum eine schlagkräftige Truppe aufbauen“, kündigt Möller an. Doch das „absolute Juwel“, so Möller, hat längst Begehrlichkeiten geweckt.

Das Hessen-Derby in Bildern

Der U20-Nationalspieler steht zwar noch bis 2011 beim OFC unter Vertrag, doch spätestens nach seinem Comeback am Freitag steht er auch im Schaufenster für finanzkräftige Klubs. „Ja, es gibt Anfragen für Rode“, bestätigt Möller, dass sich „mehrere Bundesliga-Klubs“ für Rode interessieren. Dabei soll es sich unter anderem um Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt handeln. „Die Eintracht gehört dazu“, bestätigt Möller. Vergangene Woche in Stuttgart und nun gegen Wehen Wiesbaden hat ein Scout eines englischen Premier-League-Klubs Rode beobachtet. Sein Kommentar: „Der Junge hat gute Anlagen, das kann etwas werden.“

Zinnow und Huber zieht es offenbar weg vom OFC

Abgewimmelt hat Möller keinen Interessenten, schließlich sei „kein Spieler unverkäuflich“. Eine festgeschriebene Ablösesumme gibt es im Vertrag nicht. Die Kickers müssen nun entscheiden, ob sie Rode noch eine Saison bis Vertragsende 2011 halten, und der Nationalspieler dann ablösefrei wechseln kann – oder ob sie jetzt Ablöse in sechsstelliger Höhe kassieren. Eine Vertragsverlängerung (inklusive Ausstiegsvereinbarungen), wie sie die Kickers Rode vor drei Monaten angeboten hatten, ist unwahrscheinlich. „Wir müssen nicht verkaufen“, sagt Möller, fügt aber hinzu. „Wenn alles stimmen sollte, würden wir auch einen Weg finden.“

Weg vom OFC zieht es offenbar Stefan Zinnow und Alexander Huber. Während Möller bei beiden „auf ein Bekenntnis zum OFC wartet“, liegt Zinnow ein Angebot vom SV Wehen Wiesbaden vor, und Huber wird von zwei Zweitligisten umworben. Zweifel, dass die Kickers nächste Saison keine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen können, wischt Möller schnell beiseite. „Wir werden nicht schlechter als diese Saison sein.“

zurück zur Übersicht: Kickers

Lesen Sie auch:

Erfolgsserien des OFC: Torwart Endres schon damals in der Zweitliga-Saison 2006/07 im Einsatz
    • aHR0cDovL3d3dy5vcC1vbmxpbmUuZGUvc3BvcnQva2lja2Vycy1vZmZlbmJhY2gvb2ZjLXNlY2hzLXNpZWdlLWZvbGdlLXVudGVyLXRyYWluZXItZnJhbmstMzg2Mzk1MS5odG1s3863951Sechs Siege in Folge unter Trainer Frank0true
    • vor 8 Stunden
    • Kickers
    • 5

Sechs Siege in Folge unter Trainer Frank

Offenbach - Rekorde seien ihm egal, sagt Rico Schmitt. Dennoch kann der Trainer des Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach stolz sein auf die Bilanz der letzten Wochen.Mehr...

OFC-Pokalspiel gegen SV Wiesbaden neu terminiert
    • aHR0cDovL3d3dy5vcC1vbmxpbmUuZGUvc3BvcnQva2lja2Vycy1vZmZlbmJhY2gvb2ZjLWhlc3Nlbi1wb2thbHNwaWVsLXRlcm1pbmllcnQtMzg2Mzk0NS5odG1s3863945Hessen-Pokalspiel neu terminiert0true
    • vor 8 Stunden
    • Kickers

Hessen-Pokalspiel neu terminiert

Offenbach - Die Termine der Achtelfinalpartien im Fußball-Hessenpokal sind endgültig terminiert. Auf Mittwoch, 5. November (19 Uhr), verschoben wurde die Partie des Regionalligisten Kickers Offenbach beim Verbandsligisten SV Wiesbaden.Mehr...

Kickers Offenbach: Jugend mit Weltrekord
    • aHR0cDovL3d3dy5vcC1vbmxpbmUuZGUvc3BvcnQva2lja2Vycy1vZmZlbmJhY2gva2lja2Vycy1vZmZlbmJhY2gtanVnZW5kLXdlbHRyZWtvcmQtMzg2MDg3Mi5odG1s3860872„So etwas gibt es nur in Offenbach“0true
    • 15.09.14
    • Kickers
    • 1

„So etwas gibt es nur in Offenbach“

Offenbach - Der Präsident der Offenbacher Kickers konnte es vor lauter Begeisterung kaum fassen: „Ist das geil, so geil“, jubelte Claus-Arwed Lauprecht, nachdem der OFC beim Duell der U15 mit dem SV Wehen einen Weltrekord für Jugendfußball-Punktspiele aufgestellt hatte.Mehr...

Kommentare

Kommentar verfassen
Die Tabellen zu allen Sportarten

Wir suchen das Tor des Jahres 2014 und Sie können mitmachen und abstimmen! Unter allen Einsendungen verlosen wir wertvolle Preise. Hier geht's zumTor des Jahres!

Fotogalerienzu Kickers Offenbach

zurück

  • Das OFC-Zeugnis gegen Zweibrücken

    Spieler und Trainer des OFC
  • Kickers-Jugend stellt Weltrekord auf

    Weltrekord bei der OFC-Jugend
  • OFC siegt in Zweibrücken: Bilder vom Spiel

    OFC mit Sieg in Zweibrücken

vor

weitere Fotogalerien:
50.0944444,8.7986111

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Mit der OP immer auf dem Laufenden

Fan der OP auf Facebook werden OP auf Twitter folgen OP-Videos auf YouTube abonnieren RSS-Feeds der OP abonnieren Social Buttons OP
Verbinden Sie sich mit der Redaktion.
Per Facebook, Twitter, YouTube und RSS.

Artikel lizenziert durch © op-online
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.op-online.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

Lesen Sie außerdem

St. Pauli - Borussia Dortmund zweites ARD-Livespiel im DFB-Pokal

Pauli - BVB zweites ARD-Livespiel im DFB-Pokal

Düsseldorf - Die Begegnung zwischen dem Zweitligisten FC St. Pauli und dem diesjährigen Finalisten Borussia Dortmund am 28. Oktober ist das zweite Live-Spiel des DFB-Pokals in der ARD.Mehr...

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.