„Ich bin wieder zu Hause“

Oliver Reck erhält Trainer-Vertrag bis Sommer 2018

+

Offenbach - Der langjährige Bundesliga-Torwart Oliver Reck kehrt als Trainer zu seinem früheren Verein Kickers Offenbach zurück. Der Traditionsclub aus der Regionalliga Südwest verpflichtete den 50-Jährigen heute als Nachfolger von Rico Schmitt und stattete ihn mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2018 aus.

Der Vertrag für Neu-Trainer Oliver Reck gilt dabei ligaübergreifend. „Seine Profikarriere begann hier bei den Kickers. Er ist ein Offenbacher Bub. Hier schließt sich ein Kreis“, sagte der neue OFC-Präsident Helmut Spahn. Reck spielte von 1982 bis 1985 für die Kickers, ehe er als Torwart zahlreiche Erfolge mit Werder Bremen und dem FC Schalke 04 feierte. Als Trainer arbeitete er zuletzt in der 2. Bundesliga für den MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf. „Kickers Offenbach war mein Sprungbrett. Aber meine Karriere als Fußballer ist vorbei. Ich habe eine neue Karriere als Trainer begonnen“, sagte Reck bei seiner Vorstellung. Der Europameister von 1996 warnte zugleich vor zu hohen Erwartungen nach seiner Rückkehr. „Der OFC spielt schon seit ein paar Jahren in der Regionalliga. Da wollen wir natürlich heraustreten. Aber das schafft man mit Taten und nicht mit Sprüchen. Das ist die Kernaussage“, meinte er. „Ich bin wieder zu Hause und freue mich sehr auf diese Aufgabe“, ergänzte Reck. In der Vergangenheit konnte Reck mit großen Trainer-Persönlichkeiten wie etwa Otto Rehagel, Jupp Heynckes und Ralf Rangnick zusammenarbeiten. 

Liveticker zum Nachlesen: Oliver Reck wird als OFC-Trainer vorgestellt

Neuzugänge könnten ebenfalls bald folgen. Dabei wird wohl vor allem nach einem Ersatz für Klaus Gjasula (zu den Stuttgarter Kickers gewechselt) gesucht. „Man kann nur erfolgreich Fußball spielen, wenn das ganze Team funktioniert“, sagte Reck und weiter: „Auch mit beschränkten Mitteln kann man einiges Erreichen“. Mit dem OFC möchte Reck vor allem „mutigen Fußball“ spielen. Nach nur etwa 30 Minuten war die erste Pressekonferenz mit Oliver Reck beim OFC dann auch wieder beendet. Der neue Trainer ist heute Abend beim Testspiel gegen Borussia Fulda bereits dabei. Die Leitung der Partie hat aber noch Alexander Conrad. In seiner Funktion als technischer Direktor, unterstützt Sead Mehic Oliver Reck kommissarisch und ehrenamtlich im Bereich der sportlichen Leitung. Reck steigt morgen mit seinem ersten Training beim OFC ein. Der neue Cheftrainer zieht wohl demnächst auch wieder ins Rhein-Main-Gebiet. Seine Familie wohnt bereits in der Region.

Auch Hermann Nuber, ehemaliger Trainer von Reck, kommentierte bereits die Trainervorstellung: „Ich freue mich, dass mein Bub Oli wieder auf dem Bersch ist. Ich holte Oliver Reck einst in die A-Jugend der Kickers, sagte ihm aber gleich: Ich hole dich nur für die 1. Mannschaft.“

Oliver Reck beim OFC vorgestellt: Bilder

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Oliver Reck ist neuer OFC-Trainer. Was halten Sie von dieser Entscheidung?
Ich bin unentschlossen, gebe Reck aber eine faire Chance.
44.57%
Eine schlechte Entscheidung. Der OFC hätte Rico Schmitt behalten sollen.
32.12%
Das ist super! Mit Reck geht es aufwärts.
19.03%
Das ist mir egal, der OFC interessiert mich nicht.
4.28%

dr/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare