„Schmitt ist zurzeit unser Trainer“

Kutz und Schmitt schweigen über Ergebnis des Strategiegesprächs

+
Präsidiums-Diskussion. Präsident Helmut Spahn (rechts) und die Vizepräsidenten Michael Relic (Mitte) und Remo Kutz (links) werden spätestens am Wochenende bekanntgeben, wie lange Rico Schmitt Trainer bei Kickers Offenbach bleibt.

Offenbach - Sportlich haben die Offenbacher Kickers eine Trainingspause eingelegt. Dafür wird hinter den Kulissen eifrig gearbeitet. Von Holger Appel und Jochen Koch 

Der neue Geschäftsführer Remo Kutz und Trainer Rico Schmitt führten ein sogenanntes Strategiegespräch, in dem über weitere Zusammenarbeit oder vorzeitige Trennung gesprochen wurde. Das Ergebnis wollte niemand verraten, erst am Wochenende sollen Entscheidungen getroffen werden. Es darf weiter spekuliert werden, welcher Trainer am Montag die Vorbereitung auf dem Bieberer Berg fortsetzen wird. Rico Schmitt? Der bisherige Co-Trainer Alexander Conrad? Oder ein neuer Trainer, vielleicht Oliver Reck?

Dabei sollte eigentlich nach einem klärenden Gespräch am Mittwochabend Klarheit herrschen. Rico Schmitt sollte dem neuen Präsidium sein Konzept vorstellen, wie der Tabellenfünfte trotz neun, acht und vier Punkten Rückstand noch drei Mannschaften überholen und zumindest Platz zwei erreichen kann. Und wie er im Falle des Scheiterns den Rest der Saison abspulen will. Rico Schmitt wiederum hätte sicher gerne gewusst, ob noch Geld für Neuzugänge vorhanden ist, nachdem in der Winterpause der Etat durch den Verkauf von Klaus Gjasula und den Weggang von Devann Yao entlastet wurde.

Aber über den Inhalt und die Konsequenzen dieses Strategiegespräches wollte sich gestern keiner der Beteiligten im Detail äußern. Rico Schmitt wollte nicht einmal sagen, ob er am Montag noch einmal zum Training erscheinen wird. Und der seit Montag amtierende neue Geschäftsführer Remo Kutz gab weder ein Bekenntnis zum Trainer ab, noch einen Hinweis, dass dessen Zeit endet. Nur: „Ja, Rico Schmitt ist zurzeit unser Trainer.“

Die schönsten Momente mit Rico Schmitt: Bilder

Lesen Sie dazu auch:

Kommentar: Trennung von Schmitt rückt näher

Nach Strategiegespräch: Kurzinterview mit Rico Schmitt

Kutz bittet um Verständnis, dass er weder zur Trainerfrage noch zur finanziellen Situation der Profi GmbH etwas sagen kann oder will. „Wir geben zu Inhalten laufender Prozesse keine Informationen, sondern gehen erst an die Öffentlichkeit, wenn Ergebnisse bekannt sind.“ Wie lange das dauert, lässt Kutz offen. „Die Informationen gehen erst an alle internen Beteiligten, dann an die Öffentlichkeit. Wir wollen das professionell angehen.“ Auch der Präsident kann im Moment nichts zur kurzfristigen Zukunft sagen. Helmut Spahn befindet sich seit zwei, drei Tagen auf einer beruflicher Auslandsreise und wird erst heute wieder in Offenbach erwartet. Dann dürften Entscheidungen getroffen werden - die intern aber längst feststehen.

Mehr zum Thema

Kommentare