Ultra-Marathon in Rodgau

Doppelte Premiere auf Platz eins

+
Voll motiviert und aufgrund der Kälte zum Teil auch maskiert: Der LT Rodgau freute sich beim Ultra-Marathon über 858 Starter - das ist Rekord. Auf dem Bild sind zu sehen Lutz Bauer (Nummer 102, VfB Schrecksbach), Andrea Schadewell (913, Ream Icehouse), Marc Slonek (785, ohne Verein), Martina Hedderich (234, LG Asslar) und Dominik Hohls (383, Assel on the road)

Dudenhofen - In Oleksandr Holovnytskyy und Tinka Uphoff trugen sich gleich zwei Läufer erstmals in die Siegerliste beim Rodgauer Ultralauf über 50 Kilometer ein. Von Patrick Leonhardt

Nach zwei zweiten Plätzen in 2013 und 2014 setzte sich Oleksandr Holovnytskyy bei der 16. Auflage des 50-Kilometer-Ultralaufes des Rodgau Lauftreffs rund um die Gänsbrüh in Dudenhofen erstmals gegen die Konkurrenz durch und ist damit der vierte Ukrainer, der sich in die Siegerliste eintrug. In 3:08:48 Stunden verfehlte er den Streckenrekord von Florian Neuschwander aus dem vergangenen Jahr allerdings um zehn Minuten.

Der Titelverteidiger verzichtete in diesem Jahr auf einen Start. Zweiter wurde auf teilweise matschiger Strecke Carsten Stegner (Asics Frontrunner SV Amberg, 3:10:42), Platz drei belegte Thomas Klingenberger (Team Leistungsdiagnostik.de Freiburg, 3:15:53). Bei den Frauen lief Tinka Uphoff (Spiridon Frankfurt) bei ihrer Ultra-Premiere souverän in 3:39:06 Stunden über die Ziellinie und verpasste damit den Streckenrekord von Constanze Wagner aus dem Jahr 2004 lediglich um eineinhalb Minuten.

Ultra-Marathon 2015 in Rodgau

Ultra-Marathon 2015 in Rodgau

Titelverteidigerin Astrid Staubach (Herbstein) gab dagegen nach sechs Runden auf. „Ich hatte Knie- und Hüftprobleme, da fehlte einfach die Motivation“, meinte sie – und lief mit Freunden noch eine „Ehrenrunde“. Mit knapp sechs Minuten Rückstand folgte Sabine Schmitt (Run² by Runners Point Mainz) in 3:45:00 Stunden auf dem zweiten Platz. Platz drei erreichte Karin Kern (DJK Schwäbisch Gmünd, 3:49:32). Die Schweizerin Gabriele Werthmüller (Zweite 2014, Dritte 2011, 2012, 2013), im Vorfeld eine der Favoritinnen, belegte in 4:05:57 den achten Platz. „Sie hat aus beruflichen Gründen kaum Zeit für das Training, daher ist das eine sehr gute Leistung“, erklärte Wolfgang Junker, Vorsitzender des Veranstalters Rodgau Lauftreff. Grund zur Freude hatte das Organisationsteam bereits vor dem Startschuss: Trotz teilweise widriger Bedingungen bei der Anreise am Freitagabend vermeldete der RLT mit 858 Startern einen neuen Teilnehmerrekord.

Schnellste Teilnehmer der Region waren Karsten Fischer (SSC Hanau-Rodenbach) auf Platz 13 und Routinier Ulrich Amborn (LG Offenbach, startete für den ELT Großheubach) auf Rang 16.

Kommentare