Nach 30:32 gegen Eibelshausen ist Abstieg nahe

Kaum noch Chancen für Mühlheim

Viktoria Ebert (rechts) traf zwar acht Mal für die SU Mühlheim, konnte die Heimniederlage gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach (links Lisa Schäfer) aber auch nicht verhindern.
+
Viktoria Ebert (rechts) traf zwar acht Mal für die SU Mühlheim, konnte die Heimniederlage gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach (links Lisa Schäfer) aber auch nicht verhindern.

Offenbach - Die Handballerinnen der SU Mühlheim werden wohl nach einem Jahr in der Oberliga wieder in die Landesliga absteigen müssen.

Auch für Landesligist TSV Klein-Auheim stehen die Chancen auf den Klassenerhalt nach der Niederlage beim Vorletzten HSG Dornheim/Groß-Gerau schlecht.

Alle Tabellen der Oberliga finden Sie hier

SU Mühlheim – HSG Eibelshausen/Ewersbach 30:32 (14:16)

Die Mühlheimerinnen steigerten sich nach schwachem Start und hielten die kampfbetonte Partie gegen den Tabellenachten offen. Jedoch bekam die Abwehr die linke Außenseite nicht in den Griff, was letztlich den Ausschlag gab. Dennoch lobte Spielertrainerin Vicky Eichhorn ihr Team: „Nichtsdestotrotz ein gutes Spiel. Hätten wir diese Leistung öfter gezeigt, müssten wir uns jetzt nicht mit den wenigen Punkten zufrieden geben.“ Bei fünf Zählern Rückstand auf den neunten Platz hat die Sport-Union drei Spiele vor dem Rundenende kaum noch eine Chance auf den Ligaverbleib.

Spielfilm: 0:1, 3:4, 9:10, 14:14, 14:16 - 14:18, 18:20, 22:23, 23:28, 30:31, 30:32 - Zeitstrafen: 4:6 - 7m: 3/3 – 1/2

SUM: Jung, Holzmann, Zielinski, Noll L. (1), Schell (3), Noll K., Stadter (4), Ebert (8), Rotter (3),Rauch (6), Eichhorn (5)

SUM-Handballerinnen siegen gegen Klein-Auheim

HSG Nieder-Roden – FSG Dieburg/Groß-Zimmern 39:32 (17:14)

Die achtplatzierte FSG bot dem Meister lange Paroli. Neben verbalen Scharmützeln wurde auch in der Abwehr häufig hart zugepackt. Die Folge waren zehn Zeitstrafen gegen die FSG. Gästetrainer Michael Fischer: „Es war ein gutes Spiel von uns bis zum 26:26. Mehrere Zeitstrafen auch wegen Disziplinlosigkeiten kosteten uns dann die Punkte.“ Erst ein Schlussspurt zum Ende des Spiels sicherte den Heimerfolg des Favoriten. „Es war ein etwas zu deutlicher, aber völlig verdienter Sieg“, meinte Nieder-Rodens Coach Matthias Jünger.

Spielfilm: 6:3, 9:8, 14:12, 17:14 (HZ), 20:21, 25:25, 30:28, 39:32

Zeitstrafen: 3:10 - 7m: 2/3 – 3/3

HSG Nieder-Roden: Stern (13 Paraden), Wolf (10 Paraden); Passing (2), Bretz (3), Pietschmann, Keller, K. (3), Keller, L. (6), Krings (5), Schwarzkopf (1), Simon (3), Heßler (10), Nagel, Subay (1), Resch (5/2)

FSG Dieburg/Groß-Zimmern: Lopes, Schwarz (Tor), Rausch (1), Wiedekind (4), Amann (4), Heinze (5), Puknus (8/2), Hapke (9), Untch (1), Danz, Böttcher

HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden – TSG Offenbach-Bürgel 28:24 (15:14)

Nach ausgeglichenem Beginn entfachte die TSG ein Festival der technischen Fehler, was der HSG zu einer Reihe einfacher Kontertore verhalf. Zwar blieben die Bürgelerinnen immer dran, bissen sich jedoch an der kampfstarken Abwehr der Gastgeberinnen die Zähne aus. Letztmals hatte Bürgel beim 21:22 die Chance zum Ausgleich, diese wurde leichtfertig vergeben und fortan brachen die Dämme. Trainerin Marion Fenn: „Die HSG hatte den größeren Willen und hat verdient gewonnen.“

Spielfilm: 3:2, 3:5, 9:7, 10:10, 15:13, 15:14 - 16:16, 22:19, 22:21, 25:23, 28:24 - Zeitstrafen: 3-1 - 7m: 2/3 – 4/5

TSG Offenbach-Bürgel: Kroth, Fenn, Mastroserio (1), E. Specht, Kaiser (1), Giegerich (4), Tabery (6), Guercy, Fleischhacker (1), Hoddersen, Kirschig (8/4), Müller (2), M. Specht (1), Rümmelein

Bilder: TSG Bürgel siegt gegen FSG Dieburg/Groß-Zimmern

HSG Dornheim/Groß-Gerau – TSV Klein-Auheim 26:24 (20:12)

Völlig neben sich stand der TSV im Kellerduell beim Vorletzten, schon zur Pause war das Spiel beim Stand von 12:20 vorentschieden. Da half auch eine fulminante Aufholjagd in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Aufgrund der Situation in der Oberliga, es steigen wahrscheinlich ein bis zwei Teams in die Landesliga Süd ab, wird sich der TSV wohl damit abfinden müssen, nächste Saison in der Bezirksoberliga zu spielen.

Spielfilm: 0:1, 4:1, 15:6, 16:10, 20:12 - 21:14, 22:21, 24:22, 26:23, 26:24

TSV: Reichl (3), Ricker (1), Bauer (1), Smyrek (1), Arena (1), Zitting (7/6), Habel (7/7), Rahmel (2), Salg (1)

mag

Kommentare