1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Skyliners freuen sich auf Klassiker

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Frankfurt (cd) - Der 61:59-Zittersieg gegen Braunschweig ist abgehakt. Die Konzentration bei Basketball-Bundesligist Fraport Skyliners gilt längst der nächsten Partie. Und die hat es in sich.

Denn das Team aus Frankfurt muss am Sonntag (17 Uhr/live Sport1) bei Alba Berlin antreten.

Der ehemalige Serienmeister, der gestern noch in der Euroleague im Einsatz war, ist derzeit zwar nur Achter. Muli Katzurin spricht dennoch in den höchsten Tönen über den Hauptstadtverein. „Im Moment ist Berlin für mich das beste Team der Liga“, sagt der Skyliners-Trainer. „Sie sind sehr aggressiv und spielen eine gute Verteidigung, bei der sie viele Dinge machen, die andere Mannschaften nicht tun. Ihr Kader ist sehr tief, aber bei allem Respekt: Kein Team ist perfekt und wir wollen gegen Berlin so gut spielen wie wir können.“

Aufpassen auf DaShaun Wood

Besonders aufpassen müssen die Skyliners auf DaShaun Wood. Der ehemalige Frankfurter gehört mit einem Schnitt von 14,3 Punkten und 3,3 direkten Vorlagen zu den Leistungsträgern der Berliner, die sich in der Liga inzwischen bereits 54 Mal mit den Skyliners duelliert haben. Der Klassiker hat aber auch aus einem anderen Grund seinen Reiz. Denn die Frankfurter lassen in der Liga im Schnitt nur 70,6 Punkte zu, was einer der Topwerte ist. Dagegen hat kein Team mehr Zähler erzielt als die Berliner (durchschnittlich 91 Punkte pro Partie).

„In den letzten Spielen haben sich die Mannschaft und die einzelnen Spieler Selbstvertrauen erarbeitet und den Glauben daran, dass wir gemeinsam als Team gut spielen können“, sagt Katzurin vor der Partie in Berlin, „alle Spieler mögen es, dort zu spielen.“

Auch interessant

Kommentare