Babsa und Wosene klar vorn

Volkslauf Mühlheim: 769 Teilnehmer trotzen dem Regen

+
Bereit für den Mühlheimer Volkslauf: Tilahun Babsa (Nummer 768) gewann über 10 Kilometer.

Mühlheim - Novum beim 43. Internationalen Volkslauf Mühlheim: Zum ersten Mal seit Austragung der Laufveranstaltung mussten die Teilnehmer im Regen laufen. Von Lars Herd

Insgesamt 769 Teilnehmer gingen in Dietesheim an den Start. Zunächst die Halbmarathon-Läufer, dann die Teilnehmer über 10 Kilometer, ehe es zum 5-Kilometer-Lauf und den Schülerläufen kam. Doch in diesem Jahr war das Wetter nicht optimal. „Wir haben auch zum ersten Mal ein Zelt aufgebaut“, sagte Dieter Ricker vom Veranstalter, der TG Dietesheim, und ergänzte lächelnd: „Wir wollten die Läufer ja nicht im Regen stehen lassen.“ Während den Läufen wurden auch immer wieder Teilnehmer von Hornissen gestochen, doch wie auch beim Wetter ist der Veranstalter in dieser Angelegenheit machtlos. „Die Läufer haben da wohl einige Schwärme aufgewirbelt, aber wir können die Route nicht einfach umleiten. Wir müssen ja darauf achten, dass die Länge der Strecke immer stimmt“, erklärte Ricker.

Der erste, der im Ziel einlief, war 10-Kilometer-Läufer Tilahun Babsa von Spiridon Frankfurt nach starken 30:21 Minuten. Mit deutlichem Abstand folgten ihm Peter Fuchs (Krombacher) nach 34:54 Minuten und Justino Da-Costa (TuS Holzhausen) nach 36:15 Minuten. Mit einer Laufzeit von 38:44 war Tania Moser (Spiridon) als 15. die schnellste Frau. Die schwangere Heusenstammerin Kerstin Bertsch (SSC Hanau Rodenbach) landete mit 44:27 Minuten auf Platz sechs in der Frauen-Wertung.

Wie schon im vergangenen Jahr nahm Aaron Bienenfeld (LG Offenbach), derzeit Führender in der Serienwertung des Main-Lauf-Cups, nicht teil. Ebenfalls nicht dabei war Steffen Kothe, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils den Halbmarathon gewann. Sein Nachfolger als Sieger heißt Demke Wosene aus Rüsselsheim. Mit einer Zeit von 1:08:23 Stunden überschritt auch er deutlich vor den anderen Teilnehmern die Ziellinie. Ihm folgten Nikolai Billing von Eintracht Frankfurt (1:16:10 Stunden) und Matthias Winnhauer vom Team Main-Lauf-Cup (1:16:49) ins Ziel.

Bilder: Mühlheimer Volkslauf

Bei den Frauen siegte Sarah Haustein (team-nauheim.de) als Gesamt-Neunte nach 1:24:15 Stunden, gefolgt von Frederike Müller (1:25:09) und Laura Spranz (1:27:04), die beide für Spiridon Frankfurt starteten.

Nach 50:50 Minuten gingen gleich zwei 10-Kilometer-Läufer über die Ziellinie. Mit einer Schnur am Handgelenk zusammen gebunden lief der blinde Uwe Wittemeier (Eintracht Frankfurt Triathlon) mit seinem Begleiter ins Ziel ein. „Die Strecke soll ja schön sein, für mich ist sie aber eher wie ein Crosslauf. Mit dem Regen hat das nicht wirklich Spaß gemacht“, sagte Wittemeier nach dem Zieleinlauf. Etwa sechs Minuten später kam in Markus Schönbach (56:57) von der TG Unterliederbach der zweite blinde Läufer im Ziel an, ebenfalls mit Begleiter.

Schon aus Tradition ging auch der Mühlheimer Bürgermeister Daniel Tybussek, der um 9 Uhr noch den Startschuss zum Halbmarathon gab, wieder beim 5-Kilometer-Jedermannlauf an den Start. Dabei schaffte er es mit 29:25 Minuten auf genau die gleiche Zeit wie im vergangenen Jahr.

Kommentare