Grünes Licht aus Kroation

Mordverdacht: Perkovic kann ausgeliefert werden

+
Hier verlässt Josip Perkovic das Gericht in Zagreb.

München - Die kroatische Justiz hat am Mittwoch in erster Instanz grünes Licht für die Auslieferung des früheren Geheimdienstchefs Josip Perkovic an Deutschland gegeben.

Perkovic könne auf Grundlage des Europäischen Haftbefehls an die deutschen Behörden überstellt werden, sagte eine Sprecherin des Gerichtes in Zagreb. Die deutsche Justiz wirft ihm vor, 1983 in die Ermordung eines kroatischen Dissidenten in Bayern verwickelt zu sein. Perkovic bestreitet dies und will beim Obersten Gerichtshof gegen den Auslieferungsbeschluss Berufung einlegen, wie sein Anwalt mitteilte.

Der Fall hat zu erheblichen Verstimmungen zwischen Zagreb, Brüssel und Berlin geführt. Kroatien hatte drei Tage vor seinem EU-Beitritt am 1. Juli 2012 die Anwendung des Europäischen Haftbefehls auf Straftaten begrenzt, die nach August 2002 begangen wurden. Dadurch wurden Perkovic und zahlreiche andere mutmaßliche Straftäter vor der Auslieferung in EU-Länder geschützt. Erst nach scharfem Protest wurde die Begrenzung im Oktober wieder zurückgenommen.

Perkovic wurde am Neujahrstag festgenommen, am 3. Januar aber wieder freigelassen. Er darf die Hauptstadt Zagreb aber nicht verlassen, bis endgültig über die Auslieferung entschieden ist. In kroatischen Medien wird spekuliert, die Regierung habe die Auslieferung verhindern wollen, weil Perkovic über kompromittierende Informationen über einflussreiche Politiker verfüge, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollten.

AFP

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion