El Kaida plante großen Anschlag in Saudi-Arabien

+
Die Polizei hat in Saudi Arabien offenbar einen großen Terroranschlag der El Kaida verhindert.

Riad - Saudi-Arabiens Polizei hat einen möglicherweise folgenschweren Selbstmordanschlag des Terrornetzwerks El Kaida vereitelt.

Laut einem Bericht der saudischen Zeitung “Okaz“ vom Montag trugen zwei als Frauen verkleidete Terroristen, die am Dienstag vergangener Woche an der Grenze zum Jemen von der Polizei erschossen worden waren, vier Sprengstoffgürtel und zahlreiche Handgranaten bei sich. Diese hätten nach Informationen des Blattes bei einem Gruppen-Selbstmordattentat “in einer wichtigen Infrastruktureinrichtung“ eingesetzt werden sollen.

El Kaida drohte mehrfach mit Anschlägen auf Öl-Industrie

Das Terrornetzwerk El Kaida von Osama bin Laden hat in der Vergangenheit mehrfach mit Anschlägen auf die saudische Öl-Industrie gedroht. Da in den vergangenen Jahren der Fahndungsdruck in Saudi- Arabien gewachsen ist, operiert ein Teil der saudischen Terroristen inzwischen vom benachbarten Jemen aus. Dort gibt es Regionen, die weitgehend ohne staatliche Kontrolle sind.

Die Sicherheitsbehörden in Saudi-Arabien haben die beiden an der Grenze getöteten Terroristen inzwischen identifiziert. Ihre Namen standen auf einer im vergangenen Februar veröffentlichten Liste der 85 meistgesuchten Terroristen des Landes, die nach dem Tod der zwei El-Kaida-Männer in der vergangenen Woche auf nunmehr 78 Namen zusammengeschrumpft ist. Vier Terrorverdächtige hatten sich den Behörden gestellt. Ein fünfter El-Kaida-Mann hatte sich im Haus des stellvertretenden Innenministers, Prinz Mohammed bin Naif, in die Luft gesprengt.

dpa

Kommentare