Die JVA Bielefeld wartet

Thomas Middelhoff: Das erwartet ihn im Gefängnis

+
Thomas Middelhoff muss seine Haftstrafe in der JVA Bielefeld verbüßen.

Bochum - Ex-Manager Thomas Middelhoff bekommt noch etwas Schonfrist: Sein Haftantritt verzögert sich. Doch in den nächsten Tagen muss er ins Gefängnis.

Der Haftantritt des wegen Untreue und Steuerhinterziehung rechtskräftig zu drei Jahren Gefängnis verurteilten früheren Top-Managers Thomas Middelhoff verzögert sich. Middelhoff werde nicht - wie ursprünglich geplant - am Freitag zum Haftbeginn in der Bielefelder Anstalt erscheinen, sagte sein Anwalt Hartmut Fromm. Voraussichtlich komme er aber „in den nächsten Tagen“. Gründe für die Verschiebung nannte der Anwalt nicht. Auch die zuständige Staatsanwaltschaft Bochum und die Leiterin der Bielefelder Haftanstalt, Kerstin Höltkemeyer-Schwick, wollten sich dazu nicht äußern.

Der 62-jährige ehemalige Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor hatte gegen die Ladung zum Haftantritt Widerspruch eingelegt. Dieser Widerspruch war aber von der Staatsanwaltschaft Bochum zurückgewiesen worden.Hintergrund der Einwände war nach dpa-Informationen eine Autoimmunerkrankung des Managers. Die Verteidiger zweifelten deshalb an der Haftfähigkeit Middelhoffs.

Nach den Leitlinien für den Strafvollzug in Nordrhein-Westfalen kann der Manager damit rechnen, die Strafe nicht im geschlossenen Vollzug verbüßen zu müssen. Denn nach dem Vollstreckungsplan „treten auf freiem Fuß befindliche Verurteilte grundsätzlich ihre Haft im offenen Vollzug an“, der in den Anstalten keine oder nur verminderte Vorkehrungen gegen eine Flucht vorsieht und damit mehr Lebensnormalität ermöglichen soll.

Nach dem Antritt der Haft bleibe Middelhoff aber in jedem Fall zunächst im Gefängnis, sagte die Anstaltsleiterin. Es beginne ein Zugangsverfahren mit medizinischem Check, Vorlage aller nötigen Unterlagen und persönlichen Gesprächen, das zwei bis fünf Tage dauere. Dann werde entschieden, in welchem der Häuser des Gefängnisses Middelhoff untergebracht werde, und ob er seine Berufstätigkeit weiter ausüben dürfe.

Am vergangenen Montag hat Middelhoff seinen neuen Job in einer Behinderteneinrichtung in Bielefeld angetreten. Er hatte dort selbst wegen einer Beschäftigung angefragt. Dies könnten die Haftbedingungen erleichtern. Gestreifte Anstaltskleidung muss der ehemalige Topmanager voraussichtlich nicht anziehen: Im offenen Vollzug trügen die Häftling Privatkleidung, sagte Höltkemeyer-Schwick.

Thomas Middelhoff: Ermittlungen wegen Immobilien-Deals eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Bochum hat Ermittlungen gegen den Ex-Manager Thomas Middelhoff wegen umstrittener Immobiliengeschäfte eingestellt. Das Verfahren um den verlustreichen Verkauf und die Rückanmietung von fünf Arcandor-Warenhäusern sei im Hinblick auf Middelhoffs Verurteilung wegen Untreue und Steuerhinterziehung durch das Landgericht Essen eingestellt worden, sagte eine Sprecherin der Behörde und bestätigte einen Bericht des "Focus". Die Ermittlungen gegen weitere Beschuldigte in dem Immobilienkomplex dauern demnach weiter an.

Laut "Focus" stellte die Staatsanwaltschaft ebenso ihre Nachforschungen gegen Middelhoff wegen der Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung ein. Im Zuge seiner Privatinsolvenz war der Verdacht aufgetaucht, dass Middelhoff dem zuständigen Gerichtsvollzieher in Essen ein falsches Vermögensverzeichnis übergeben hatte.

Das Essener Landgericht hatte Middelhoff im November 2014 wegen Untreue und Steuerhinterziehung verurteilt und noch im Verhandlungssaal einen Haftbefehl gegen ihn verkündet. Nach Überzeugung der Justiz hatte er als Vorstandsvorsitzender der KarstadtQuelle AG, die 2007 in Arcandor AG umbenannt wurde, privat veranlasste Reisekosten von über 300.000 Euro aus der Unternehmenskasse bezahlt.

afp

Kommentare