37-Jährige genießt Parade

Cotillard mit Pudding-Preis geehrt

+
Marion Cotillard (Mitte) bei der Parade

Cambridge - Der „Hasty Pudding Award“ ist weniger glanzvoll als der Golden Globe oder der Oscar, aber viel lustiger: Marion Cotillard ließ sich an der Harvard-Universität mit der schrägen Trophäe feiern.

Marion Cotillard mit ihrer "Trophäe"

Eine Puddingschüssel und eine lustige Parade für Marion Cotillard: Die französische Schauspielerin ist am Donnerstag von der Theatergruppe der ehrwürdigen Harvard-Universität als „Frau des Jahres“ gefeiert worden. Die Oscar-Preisträgerin („La vie en rose“) strahlte zwischen den Studenten, die jährlich zwei Künstlern den „Hasty Pudding“-Preis verleihen.

Die 37-Jährige genoss die Parade über den Harvard Square in Cambridge (US-Bundesstaat Massachusetts). Eingerahmt war sie von männlichen Studenten in schrillen Frauenkleidern, mit Perücken und Glitzer-Make-Up. Nach alter Tradition nahm Cotillard einen goldfarbenen Puddingtopf entgegen.

Seit ihrem Oscar-Gewinn im Jahr 2008 für ihre Rolle als Sängerin Edith Piaf in „La vie en rose“ spielte Cotillard in Filmen wie „Inception“, „Midnight in Paris“, „Contagion“ und „The Dark Knight Rises“ mit. In ihrem neuen Kinofilm „Der Geschmack von Rost und Knochen“ ist sie als Frau zu sehen, die bei einem Unfall beide Beine verliert.

Wer „Man of the Year“ wird, soll in Kürze bekanntwerden. Der Preisträger soll dann am 8. Februar gefeiert werden. Im vorigen Jahr wurden die Schauspieler Claire Danes und Jason Segel in Harvard hofiert.

Die „Hasty Pudding“-Auszeichnung wird seit den 1950er Jahren von der Theatergruppe der Universität für „bleibende und beeindruckende Beiträge in der Welt des Entertainments“ verliehen - mit einem deutlichen Augenzwinkern. Benannt ist die Truppe nach einem beliebten Getreidebrei - folglich ist die von ihr vergebene Trophäe eine Puddingschüssel.

dpa

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare