DSDS: Das ist aus den Siegern geworden

+
Alexander Klaws war der Sieger der ersten Staffel im Jahr 2003

Köln - Raus aus dem Rampenlicht, rein ins Schattendasein? Was ist aus den DSDS-Siegern geworden? Der eine läuft halbnackt über die Bühne, einem anderen fehlt der "Killerinstinkt".

Menowin oder Mehrzad - Gangster oder Romantiker? Die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" hat es wieder geschafft: Dieter Bohlen und seine Kandidaten hielten bis zum Ende der siebten Staffel ein breites Publikum bei der Stange.

Durchschnittlich verfolgten 6,37 Millionen Zuschauer die DSDS-Sendungen in diesem Jahr, der Marktanteil bei den Jüngeren (14 bis 49 Jahre) lag bei 32,1 Prozent. Die siebte Staffel ist damit die erfolgreichste nach der ersten Auflage 2002/2003, die Alexander Klaws gewann und die Daniel Küblböck als Trash-Kandidaten hervorbrachte.

Doch was ist eigentlich aus den beiden geworden - und aus all den anderen ehemaligen "Superstars"? Sind sie noch immer top, oder schon längst ein Flop? Rechtzeitig vor dem Finale am Samstag klären wir auf.

Alle DSDS-Sieger: Das ist aus ihnen geworden

Alle DSDS-Sieger: Das ist aus ihnen geworden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare