Hollywood verbesserte sich um zehn Prozent

+
Slumdog Millionaire räumte sämtliche Preise ab.

Los Angeles - Die Amerikaner haben ihrer Filmindustrie 2009 ein Bombengeschäft beschert. Nach Medienberichten spülte 2009 7,4 Milliarden Euro in die Kassen.

Der Internetfachdienst Hollywood.com berichtete in der Nacht zum Freitag, dass US-Kinos im “alten“ Jahr 10,6 Milliarden Dollar (7,4 Milliarden Euro) einnahmen. Das sei ein Plus von etwa zehn Prozent im Vergleich zu 2008. In die Bilanz waren die für Silvester erwarteten Einnahmen schon mit einkalkuliert, hieß es.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Die Zahl der Zuschauer stieg 2009 um etwa sechs Prozent auf 1,42 Milliarden. Das sei das beste Ergebnis seit fünf Jahren. Damals, im Jahr 2004, waren 1,52 Milliarden Amerikaner ins Kino gegangen. Knapp die Hälfte des Umsatzzuwachses von 2009 ergab sich aus erhöhten Eintrittspreisen.

dpa

Kommentare