Die Schlümpfe

Jasmin Gerat ist Neugier wichtig

+
Jasmin Gerat bei der Deutschlandpremiere von "Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf" in Berlin.

Berlin - Schlumpfine will nicht länger das süße Mädchen sein. Im 3D-Animationsfilm "Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf" will sie deshalb herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie macht sich - verbotenerweise - auf die Suche. Neugierig zu sein, findet auch Jasmin Gerat wichtig, die eine Synchronrolle im Film übernommen hat.

Man sollte immer neugierig sein, findet Schauspielerin Jasmin Gerat (38, "Kokowääh"). "Das kann man auch Kindern nicht früh genug zeigen. Uns 'großen Kindern' tut es auch mal ganz gut, unsere Schubladen zu erweitern", sagte Gerat der Deutschen Presse-Agentur.

Im neuen Animationsfilm "Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf" hat sie eine Synchronrolle übernommen und hält es für die wichtigste Botschaft des Films, wie man mit Andersartigkeit umgeht: "Also, wie viel mehr bekomme ich geschenkt, wenn ich mich öffne, wenn ich neugierig bin, und mir das Andere mal anschaue und eigentlich sehe, dass mein Misstrauen ganz oft gar nicht bestätigt wird." Der Schlümpfe-Film startet am Donnerstag in den deutschen Kinos.

Jasmin Gerat auf Facebook

Die Schlümpfe

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.