Tägliche Ungerechtigkeiten

Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken

+
Der Schauspieler Jonas Nay dreht gern in der Ferne. Foto: Georg Wendt

Der Schauspieler ist zum Dreh einer neuen Serie bei Amazon Prime auf dem afrikanischen Kontinent. Er genieße es, das Land durch seine Arbeit statt als Tourist kennenlernen zu dürfen, sagte er.

Kapstadt (dpa) – Der Schauspieler Jonas Nay (27) kann die allgegenwärtige Armut in Südafrika nicht einfach wegstecken.

"Es begegnet einem täglich zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit. Da ist schon ein Gefühl der Hilflosigkeit da. Mich überfordert das", sagte Nay der Deutschen Presse-Agentur während der Dreharbeiten für die neue Serie "Deutschland 86" im südafrikanischen Kapstadt. Der Streamingdienst Amazon Prime Video will sie 2018 zeigen.

Für den Dreh in Kapstadt ist Nay zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent.

Er genieße es, das Land durch seine Arbeit statt als Tourist kennenlernen zu dürfen, sagte Nay, der den zur Spionage gezwungenen DDR-Agenten Martin Rauch spielt. "Man kommt anders in Kontakt." Er führe mit den südafrikanischen Kollegen wahnsinnig interessante Gespräche, sagte der Schauspieler.

Von den Dreharbeiten in Südafrika ist Nay begeistert: "Es ist hier eine sehr tolle, professionelle Arbeit. Das Team ist einfach unfassbar gut."

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.