Mit "I Believe I Can Fly" berühmt geworden

Keine Kaution für R. Kelly: US-Star muss in Haft bleiben

+
R. Kelly (52) steht erneut unter Verdacht. Doch es gibt neue schwere Vorwürfe gegen den US-Sänger.  

R. Kelly hatte auf nicht schuldig plädiert und war gegen Kaution freigekommen. Nun gibt es neue schwere Vorwürfe gegen den US-Sänger. 

Update vom 16. Juli 2019:

Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte amerikanische Sänger R. Kelly muss nach erneuten Vorwürfen vorerst in Haft bleiben. Ein Richter in Chicago lehnte es am Dienstag ab, den Musiker („I Believe I Can Fly“) gegen Kaution freizulassen. Damit muss der 52 Jahre alte Kelly nun zunächst in Chicago hinter Gittern bleiben, bis er nach New York gebracht wird, um sich dort weiteren Vorwürfen zu stellen.

Die Staatsanwaltschaft in Chicago wirft dem früheren Superstar 13 Anklagepunkte vor, unter anderem die Produktion von Kinderpornografie und Behinderung der Justiz. Die Staatsanwaltschaft im New Yorker Stadtteil Brooklyn wirft Kelly fünf Anklagepunkte vor, unter anderem Erpressung. Insgesamt geht es bei den neuen Anklagepunkten um die Misshandlung von zehn Frauen, von denen acht zur Tatzeit minderjährig waren. Kelly plädiert auf nicht schuldig.

Erstmeldung: Musikstar R. Kelly wieder verhaftet: Neue schwere Vorwürfe gegen ihn

Chicago - Der US-Sänger R. Kelly (52) ist wegen des Verdachts auf Kinderpornographie und weiterer Vergehen erneut verhaftet worden. Wie die Zeitung „New York Times" berichtete, nahm die US-Bundespolizei den 52-jährigen R&B-Star am Donnerstag in Chicago fest. Insgesamt wirft die Staatsanwaltschaft Kelly demnach 13 weitere Vergehen vor, darunter auch Verführung einer Minderjährigen und Justizbehinderung.

R. Kelly weist alle Vorwürfe zurück

Kelly war bereits im Februar wegen schweren sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen verhaftet worden, drei der Opfer waren demnach zur Tatzeit noch minderjährig. Im Mai erweiterte die Staatsanwaltschaft schon einmal die Anklage. Der Musiker, der mit bürgerlichen Namen Robert Kelly heißt, weist alle Vorwürfe zurück. Er befand sich bisher gegen Kaution auf freiem Fuß. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu 30 Jahre Haft.

Der in den 90er Jahren durch den Hit "I Believe I Can Fly" weltberühmt gewordene Musiker wird seit vielen Jahren des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Vor mehr als zehn Jahren war der Sänger in einem Kinderpornographie-Prozess freigesprochen worden.

Ein R. Kelly-Konzert wurde Anfang des Jahres in Deutschland wegen Protest abgesagt. Der Kartenverkauf für das Konzert in Hamburg gestoppt. Die Doku-Serie "Surviving R. Kelly" mit teils seit Jahrzehnten bekannte Missbrauchsvorwürfe gegen den Sänger sorgte für Aufsehen. 

Lady Gaga (32) entschuldigte sich für Zusammenarbeit mit R. Kelly nach dem die Missbrauchsvorwürfe gegen Musiker bekannt wurden.

AfP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare