Rot-Kreuz-Ball in Monaco

Krise bei Charlène und Fürst Albert?

+
Charlène und Prinz Albert: Sieht so ein glückliches Paar aus?

Monte Carlo - Charlène war schön wie immer, glücklich wirkte sie auf dem Rot-Kreuz-Ball neben Fürst Albert jedoch nicht. Am meisten strahlte Prinzessin Caroline - Gründe gibt es genug.

„Ihre Liebe strahlt über ganz Monaco“ titelte die Presse nach der Rot-Kreuz-Gala vor drei Jahren. Davon konnte bei der 65. Ausgabe der mondänen Benefizveranstaltung am Freitagabend keine Rede sein. Charlène schien mit ihren Gedanken weit weg. Zurückhaltend und fast schon gezwungen lächelte die 35-Jährige in ihrem eleganten türkisblauen und trägerlosen Abendkleid an der Seite Alberts. Keine Geste der Zärtlichkeit und keine Vertrautheiten. Selbst für die Fotografen posierten beide nur etwas steif nebeneinander.

Immer häufiger sieht man die beide alleine. Ende April kam Albert ohne Charlène zur Krönung von Willem-Alexander der Niederlande. Anfang Juni erschien Charlène wiederum allein zur Hochzeit von Prinzessin Madeleine von Schweden. Die dazwischen auftauchenden Schwangerschaftsgerüchte haben sich bisher nicht bewahrheitet.

Prinzessin Caroline strahlt

Prinzessin Caroline (56) hingegen lächelte neben ihrem Bruder Albert strahlend in die Kameras der Fotografen. Sie hat allen Grund dazu: Seit vier Monaten ist sie Oma. Ihr ältester Sohn Andrea Casiraghi, Sohn von Carolines zweitem Ehemann Stefano, ist Ende März Vater geworden. Der 28-Jährige lebt seit mehreren Jahren mit der südamerikanischen Milliardärstochter Tatiana Santo Domingo zusammen. Die Hochzeit der beiden soll noch in diesem Sommer stattfinden.

Adel zwischen Liebesglück und Scheidungsrichtern

Adel zwischen Liebesglück und Scheidungsrichtern

Gerüchten zufolge könnte Caroline in wenigen Monaten zum zweiten Mal Großmutter werden. Ihre schöne Tochter Charlotte, dieam Samstag ihren 27. Geburtstag feierte, soll im vierten Monat schwanger sein. Die Prinzessin ist seit Ende 2011 mit dem marokkanischen Komiker und Schauspieler Gad Elmaleh („Midnight in Paris“, „Und nebenbei das große Glück“) liiert.

Eros Ramazzotti sorgt für Stimmung

Schmusesänger Eros Ramazzotti (49) sorgte  an dem Abend mit seinen Hits bei den 850 geladenen Gästen (darunter der amerikanische Pop-Star Michael Bolton und die Jazz-Sängerin China Moses) für Stimmung. Die Einnahmen der Glamour-Veranstaltung gehen an das Namen gebende Rote Kreuz.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare