Margaret Thatcher: Rückkehr in die „Downing Street“

+
Als „Eiserne Lady“ lebte Magaret Thatcher fast elf Jahre in der Downing Street 10. Jetzt enthüllte sie Porträts von Winston Churchill und David Lloyd George. Die Downing Street 10 ist traditionell der Wohnsitz des englischen Premierministers.

London - „Die Eiserne Lady“ kehrte für ein paar Stunden in die Downing Street 10 zurück. Allerdings nicht, um den momentanen Bewohner Gordon Brown zu vertreiben. Sie enthüllte zwei Porträts ehemaliger Premierminister.

Margaret Thatcher ist am Montag in die Londoner Downing Street zurückgekehrt - um ein Porträt von ihr in der Residenz des britischen Premierministers zu enthüllen. An der Zeremonie nahmen neben Amtsinhaber Gordon Brown auch David Cameron, Thatchers Nachfolger als Führer der Konservativen Partei, teil.

Thatcher, die von 1979 bis 1990 Premierministerin war, ist von dem Maler Richard Stone porträtiert worden. Browns Sprecher Simon Lewis sagte, ein anonymer Spender habe das Gemälde bezahlt. Im Treppenhaus des Amtssitzes hängen Fotos aller modernen Premierminister. Bisher gab es aber nur zwei gemalte Porträts ehemaliger Bewohner von Downing Street 10: Winston Churchill und David Lloyd George.

Gewisse Ähnlichkeiten zwischen Margaret Thatcher und Angela Merkel sind nicht von der Hand zu weisen:

Merkels Mimik

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare