Mahnende Worte des Schauspielers

Mario Adorf: "Ich bin verliebt in Europa"

+
Mario Adorf 2015 auf der Buchmesse in Frankfurt am Main. 

Ingelheim - Er macht sich Sorgen um unsere Demokratie. Der Schauspieler und überzeugte Kosmopolit Mario Adorf warnt vor Rattenfängern.

Der Schauspieler Mario Adorf wünscht sich in der gegenwärtigen Lage mehr bürgerliches Engagement. "Die Demokratie ist ein zartes Pflänzchen", sagte der 86-Jährige am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Zu lange sei angenommen worden, dass die freiheitliche Ordnung jetzt für immer angekommen sei. "Nein", sagte Adorf, "wir müssen für die Demokratie kämpfen, wenn jetzt der Populismus hochkommt." Es dürfe nicht zugelassen werden, dass alles schlecht gemacht werde "und so viele Menschen den Rattenfängern folgen". 

Auch die verbreitete EU-Skepsis macht Adorf Sorgen, der in Ingelheim an einem Abend der Wormser Nibelungen-Festspiele teilnahm. "Ich bin in Zürich geboren, mein Vater ist Italiener und ich bin seit über 30 Jahren mit einer französischen Frau verheiratet", sagte Adorf und fügte hinzu: "Ich bin verliebt in Europa."

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.