Der Weltraum fasziniert ihn nicht

Nach "Star Wars": Harrison Ford will nicht ins All

+
Anders als seinen früheren "Star Wars"-Charakter Han Solo, zieht es Schauspieler Harrison Ford nicht unbedingt ins All.

Berlin - Anders als seinen früheren "Star Wars"-Charakter Han Solo, zieht es Schauspieler Harrison Ford nicht unbedingt ins All. Es sei denn, es gäbe dort eine Raumstation für ihn...

Schauspieler Harrison Ford (71) hat in der Rolle des Han Solo viele Millionen Menschen für die Weltraumabenteuer von „Star Wars“ begeistert, ihn persönlich zieht es aber nicht ins All. „Lieber nicht, denn so sehr bin ich vom Weltraum nun doch nicht fasziniert“, sagte Ford in einem Interview mit dem Fernsehsender Tele 5. „Vielleicht, wenn es so etwas wie eine Raumstation geben würde, auf der man landen könnte. Aber einfach im Orbit herumzufliegen, wäre nichts für mich.“

An seinen größten Kunstkino-Erfolg „Blade Runner“ (1982) hat Ford nicht nur gute Erinnerungen. „Das ist natürlich schon sehr lange her, und ich erinnere mich noch, dass es 55 Nächte in Folge waren.“ Es sei „wirklich ein harter Film“ gewesen, sagte der 71-Jährige. „Damals stand ich mit den Leuten, mit denen ich arbeitete, nicht unbedingt auf einer Augenhöhe. Inzwischen kann ich ihren Standpunkt nachvollziehen, wie auch sie heute sicherlich meinen verstehen können. Der Film hat inzwischen ein Eigenleben entwickelt, da ist es dann auch völlig egal, ob ich ihn nun mag oder nicht.“

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

Fords neuer Film „Ender's Game - Das große Spiel“, der am 24. Oktober in den deutschen Kinos startet, ist wieder ein Science-Fiction-Werk.

dpa

Kommentare