"Schwarzwaldklinik" wird zum Ladenhüter

+
Die "Schwarzwaldklinik" im Glottertal.

Glottertal - Für eine der bekanntesten TV-Kulissen, der durch die Fernsehserie “Schwarzwaldklinik“ berühmte Klinikbau bei Freiburg, hat sich nach rund zwei Jahren noch immer kein Käufer gefunden. 

Eine der bekanntesten TV-Kulissen sucht einen Käufer, bislang jedoch ohne Erfolg: Für den durch die Fernsehserie “Schwarzwaldklinik“ berühmten Klinikbau in Glottertal bei Freiburg hat sich rund zwei Jahre nach dem Beginn der Verkaufsverhandlungen noch kein Investor gefunden. Die Verhandlungen seien schwierig, sagte ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Es gebe zwar Interessenten aus dem In- und Ausland sowie verschiedene Nutzungskonzepte, die geprüft werden. Mit einer baldigen Entscheidung sei jedoch nicht zu rechnen.

Das 1913 errichtete frühere Sanatorium steht seit Sommer 2004 leer. Seit zwei Jahren wird es zum Verkauf angeboten. Das markante Gebäude, das sich im Besitz der DRV befindet und Carlsbau genannt wird, wurde in den 1980er und 1990er Jahren weltweit einem Millionenpublikum als “Schwarzwaldklinik“ bekannt. Dadurch wurde es zur Touristenattraktion.

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Das Spektrum der Interessenten sei groß, sagte DRV-Sprecher Gerd Markowetz. So stehe eine künftige Nutzung als Hotel, Seniorenheim oder Bürogebäude ebenso zur Debatte wie die Unterbringung von Gesundheits- und Rehabilitationseinrichtungen. Auch eine private Nutzung sei im Gespräch. Andere Investoren wollten den Bau als Ort für Veranstaltungen und Gastronomie nutzen. Da das Gebäude eine Klinik zum Nachbarn habe, seien die Nutzungsmöglichkeiten jedoch eingeschränkt.

Noch sei offen, wer den Zuschlag bekomme. Unter anderem durch die Wirtschaftskrise sollen die Verkaufsverhandlungen seit einem Jahr schleppend vorangekommen sein. Zum angepeilten Verkaufspreis oder den Interessenten wollte sich Markowetz nicht äußern.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare